Der VfB II verliert das Heimspiel gegen Chemnitz. Hier einige Eindrücke aus dem GaZi-Stadion.
 Foto: hele

Drittligist VfB Stuttgart II fällt in der Offensive nichts ein. Den Gästen aus Sachsen reicht ein Treffer zum Auswärtssieg auf der Waldau.

Stuttgart - Der Chemnitzer FC ist mit einem 1:0 (0:0)-Sieg beim VfB Stuttgart II in den Punktspielalltag der 3. Fußball-Liga nach der Länderspielpause zurückgekehrt. Neuzugang Maik Kegel erzielte in der Partie des 9. Spieltags in der 68. Minute vor 1055 Zuschauern im GaZi-Stadion auf der Waldau in Stuttgart-Degerloch das Siegtor für die Sachsen, die sich den Erfolg durch eine couragierte Partie verdienten.

Zwar hatte der VfB in der ersten Halbzeit einige kleinere Möglichkeiten (Janzer, Röcker, Stöger), doch die Chemnitzer hielten dagegen und waren besonders nach der Pause die bestimmende Mannschaft. Chemnitz rückte vorerst auf Rang sieben nach vorn, der VfB II von Trainer Jürgen Kramny rangiert einen Platz davor.

Einfallslose Angriffe

Der Chemnitzer Trainer Gerd Schädlich hatte seine Mannschaft umgebaut. Stefan Schmidt hütete erstmals das CFC-Tor, der kurzfristig neu verpflichtete Adrian Mrowiec war auf der defensiven Mittelfeldposition eine Bank. Auch der vom FC Erzgebirge Aue aus der 2. Bundesliga gekommene Pierre le Beau erhielt eine Einsatzchance. Mit diesen Verstärkungen war das Chemnitzer Spiel stabiler als vor der Länderspielpause, als er wiederholt Punktverluste gab.

Der VfB II war zwar fleißig und bemüht, doch die Truppe um die beiden Mittelfeldchefs Tobias Rathgeb (Spielführer) und Rani Khedira war in der Offensive viel zu harmlos. Auch drei Einwechslungen (Karatas, Maletic, Kiefer) von Coach Kramny brachten nichts, die Chemnitzer Abwehr ließ sich von den einfallslosen Angriffen der Hausherren nicht überwinden.

Die Aufstellung des VfB II:
Weis - Vecchione (85. Kiefer), Vier, Röcker, Vitzthum - Stöger, Khedira (80. Maletic), Rathgeb, Janzer (73. Karatas) - Benyamina, Hemlein

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: