Dresscode bei den French Open Serena Williams darf nicht mehr im Catsuit starten

Von red/sid 

Serena Williams muss künftig bei den French Open auf ihren Catsuit verzichten. (Archivfoto) Foto: AP
Serena Williams muss künftig bei den French Open auf ihren Catsuit verzichten. (Archivfoto) Foto: AP

So streng wie in Wimbeldon sollen die Regeln nicht sein, doch der französische Tennis-Verband FFT will bei den French Open nicht mehr alles durchgehen lassen. Ein Catsuit wie von Serena Williams ist künftig tabu.

Paris - Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams (USA) wird in Zukunft bei den French Open auf ihren Catsuit verzichten müssen. Wie der französische Tennis-Verband FFT am Freitag mitteilte, wird ein Dresscode eingeführt, der die Kleidung der Sportler regulieren soll.

„Ich glaube, dass wir manchmal zu weit gegangen sind“, sagte FFT-Präsident Bernard Giudicelli. Williams (36), die bislang dreimal in Roland Garros triumphierte, hatte sich bei ihrem Grand-Slam-Comeback Ende Mai im schwarzen Catsuit „wie eine Superheldin, eine Kriegerin, die Königin von Wakanda“ gefühlt. „Das wird nicht mehr akzeptiert. Der Sport und der Platz müssen respektiert werden“, sagte Giudicelli in einem Interview mit dem Tennismagazin.

Die Regeln sollen aber nicht so streng sein wie in Wimbledon, wo die Athleten ganz in Weiß auftreten müssen.

Lesen Sie jetzt