Die Polizei warnt: Ältere Passanten sollten sich vor Trickbetrügern hüten – die haben es auf Halsketten abgesehen Foto: dpa

Mindestens dreimal hat eine reisende Tätergruppe, die mit einem Auto mit Duisburger Kennzeichen (DU) unterwegs ist, ältere Passanten hereingelegt und deren Halsketten gestohlen.

Stuttgart - Mindestens dreimal hat eine reisende Tätergruppe, die mit einem Auto mit Duisburger Kennzeichen unterwegs ist, ältere Passanten hereingelegt und deren Halsketten gestohlen.

So wurde eine 76-jährige Passantin am Mittwoch gegen 10 Uhr in der Forststraße im Stuttgarter Westen ins Visier genommen. Neben ihr hielt das Auto an, und eine jüngere Frau fragte nach dem Weg zum nächsten Krankenhaus – die übliche Masche. Die gutmütige 76-Jährige gab bereitwillig Auskunft, worauf sich die junge Frau überschwänglich bedankte.

Zusammen mit einer älteren Komplizin wurde das Opfer mit mehreren Ketten behängt. Die 76-Jährige lehnte das zwar ab – doch da war es schon zu spät. Unbemerkt hatten die Täterinnen die Halskette gestohlen. Sie fuhren in einem Auto mit Duisburger Kennzeichen, das von einem Mann gelenkt wurde, davon.

Am selben Tag, um 12.30 Uhr, tauchte das Duisburger Auto auch in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) auf. Eine 70-jährige Passantin wurde von zwei Frauen aus dem dunkelgrauen Fahrzeug nach dem Weg zur Filderklinik gefragt und abgelenkt.

Die Täter erbeuteten die Halskette. Die Gruppe dürfte bereits am 10. Mai in Sindelfingen (Kreis Böblingen) bei einem 74-Jährigen zugeschlagen haben. Dessen Halskette verschwand mit einem Mercedes aus Duisburg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: