In Italien ist ein kleines Mädchen von zwei Hunden getötet worden (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Kind ist in Italien von zwei Pitbulls getötet worden. Der Großvater habe noch versucht, das Mädchen zu retten, berichteten italienische Medien.

Flero - In Italien ist ein einjähriges Mädchen Medienberichten zufolge von zwei Pitbulls totgebissen worden. Das Kind, das mit dem Großvater alleine zu Hause war, habe zunächst im Garten mit den Hunden gespielt, sei dann aber attackiert worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag unter Berufung auf die Carabinieri.

Tiere erschossen

Der Großvater habe noch versucht, die Tiere von dem Kind abzubringen, sei dabei aber selbst gebissen worden. Als die Carabinieri am Haus der Familie in der norditalienischen Gemeinde Flero eintrafen, waren die Pitbulls noch immer so aggressiv, dass sie erschossen wurden, wie Ansa berichtete. Der Großvater sei ins Krankenhaus gekommen, schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft in Brescia leitete Ermittlungen ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: