Beeindruckendes Naturschauspiel: Der doppelte Regenbogen über Remseck am Neckar. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Das Unwetter über dem Raum Stuttgart war am Montagnachmittag vergleichsweise unspektakulär – bis auf eine imposante Himmelserscheinung: einen doppelten Regenbogen. Wir haben die Bilder.

Stuttgart - Ein Sommergewitter ist am Montagnachmittag über den Raum Stuttgart gezogen und hatte ein eindrucksvolles Naturschauspiel im Gepäck – einen doppelten Regenbogen.

Das Unwetter an sich war eher von der Sorte „kurz und nicht ganz so heftig“, als es gegen 18 Uhr vom Südwesten Baden-Württembergs kommend vor allem über den Norden Stuttgarts und Teile der Kreise Ludwigsburg und Böblingen zog. „Gegen 18.15 Uhr zeigten sich die ersten Blitze über der Landeshauptstadt“, sagt Thomas Schuster, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Stuttgart, „um 19 Uhr hatte das Unwetter Stuttgart dann auch schon wieder verlassen und zog bis circa 19.30 Uhr noch über den Kreis Ludwigsburg, bevor es sich endgültig abschwächte“. Weil während des Unwetters besonders dunkle Wolken am Himmel hingen, sei es zu dem doppelten Regenbogen gekommen.

Ein doppelter Regenbogen kommt eher selten vor

Dass am Himmel ein doppelter Regenbogen erscheint, kommt eher selten vor. Warum das so ist hat uns Uwe Schickedanz vom Deutschen Wetterdienst schon im Jahr 2017 erklärt. Auch damals war das Schauspiel am Himmel über Stuttgart zu sehen. „Physikalisch gesehen gibt es immer zwei Regenbogen, von denen jedoch in den meistens Fällen nur der Hauptregenbogen zu sehen ist“, erklärte Schickedanz vor drei Jahren.

Um überhaupt Teile des Regenbogens am Himmel sehen zu können, muss die Sonne sehr tief stehen. Dass der Nebenregenbogen, wenn er zu sehen ist, deutlich schwächer ist als der Hauptregenbogen lässt sich Schickedanz zufolge so erklären: „Weil Nebenregenbogen durch doppelte Lichtbrechung im Regenbogen entstehen, wird das Licht dieses Bogens abgeschwächt.“ Hinzu kommt Schickedanz zufolge: „Je stärker der Regen und je dunkler die Wolkenwand, vor der sich der Regenbogen abbilden kann, desto leuchtender erscheint der Regenbogen.“ Und genau in diesen Fällen besteht dann die Möglichkeit, nicht nur den Haupt-, sondern auch den Nebenregenbogen zu sehen.

Es wird wieder heißer

Auch am Dienstag könnten wir mit etwas Glück das gleiche Schauspiel erleben. „Der Dienstag wird wettertechnisch ähnlich verlaufen wie der Montag“, prognostiziert Thomas Schuster, „gegen Nachmittag erwarten wir wieder Unwetter, die aus dem Südwesten in den Raum Stuttgart vordringen können.“

Das Unwetter vom Montag brachte der Region übrigens etwas Abkühlung. „Die Temperaturen gingen von 24 auf 20 Grad zurück“, so Schuster. Lange müssen wir aber nicht auf die neuerliche Hitze warten. „Ab Mittwoch klettern die Temperaturen wieder, sodass wir gegen Ende der Woche mehr als 30 Grad im Raum Stuttgart erwarten“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: