Beim Rückspiel in der Europa League gegen den RSC Anderlecht landete Manchester Zlatan Ibrahimovic nach einem Kopfballduell unglücklich. Er soll sich das vordere und hintere Kreuzband gerissen haben. Foto: AFP

Beim Rückspiel in der Europa League soll sich Zlatan Ibrahimovic von Manchester United das vordere und hintere Kreuzband gerissen haben. Wegen der langen Verletzungspause kommen Gerüchte um ein Karriereende auf.

Manchester - Rätselraten um Zlatan Ibrahimovic: Dem schwedischen Superstar des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United droht wegen einer schweren Knieverletzung angeblich das Karriereende. Nach übereinstimmenden Angaben mehrerer britischer Medien hat sich der 35 Jahre alte Torjäger am vergangenen Donnerstag im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen den RSC Anderlecht (2:1 n.V.) einen Riss des vorderen und hinteren Kreuzbandes zugezogen.

Wegen dieser schweren Verletzung müsse der Rekordtorschütze der schwedischen Nationalmannschaft bis ins kommenden Jahr hinein pausieren. Von Seiten des Vereins gibt es zu diesen Meldungen bislang weder eine Bestätigung noch ein Dementi. Ibrahimovic war nach einem Kopfballduell in der 107. Minute unglücklich gefallen und humpelte anschließend sichtlich angeschlagen vom Feld.

Sein Vertrag bei Manchester läuft im Sommer aus. Zuletzt war spekuliert worden, dass Ibrahimovic ebenso wie sein ehemaliger Teamkollege Bastian Schweinsteiger seine Karriere in den USA fortsetzen könnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: