Donald Trump tischt auf: Es gibt reichlich Fast Food für ein Football-Team. Foto: AP

Der Haushaltsstreit dauert an, aber US-Präsident Donald Trump schmeißt eine gigantische Fast Food-Party für die Football-Mannschaft der Clemson University. Es soll Pizzen, 300 Hamburgern und „sehr, sehr viele Pommes frites“ gegeben haben.

Washington - US-Präsident Donald Trump hat wegen des wochenlangen Haushaltsstreits in die eigene Tasche gegriffen und laut Weißem Haus ein ganzes Football-Team mit Fast Food bewirtet.

Der Staatschef, der selbst für seine Liebe zu dieser Art von Schnellgerichten bekannt ist, sagte am Montagabend vor Journalisten, er habe die Mannschaft der Clemson University mit Pizzen, 300 Hamburgern und „sehr, sehr vielen Pommes frites“ versorgt. Fotos zeigten Trump grinsend hinter einem riesigen Tisch im Weißen Haus, auf dem sich Burger in den Verpackungen einschlägiger Fast-Food-Ketten auf silbernen Tabletts stapelten.

„Der Grund, warum wir das machen, ist der „Shutdown““, sagte Trump. Trump weigert sich, ein Haushaltsgesetz zu unterschreiben, das kein Geld für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko enthält. Daher stehen seit mehr als drei Wochen Teile des Regierungsapparats der Vereinigten Staaten still.

Die fehlende Kompromissbereitschaft der Demokraten in der Frage der Grenzsicherheit habe Trump nicht davon abgehalten, den nationalen Champion zu bewirten, schrieb die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, auf Twitter. „Er zahlte persönlich für das Event, das von einigen der großen amerikanischen Fast-Food-Läden beliefert wurde.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: