Pornodarstellerin Stormy Daniels (Archivbild) Foto: AFP/ROBYN BECK

Ein Gericht spricht den Ex-Anwalt von Trumps angeblicher ehemaligen Geliebten, der Pornodarstellerin Stormy Daniels, schuldig. Es geht um versuchte Erpressung.

New York - Der frühere Anwalt der Pornodarstellerin und mutmaßlichen Donald-Trump-Geliebten Stormy Daniels ist wegen versuchter Erpressung schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen in New York folgten am Freitag der Staatsanwaltschaft, die Michael Avenatti vorwirft, gedroht zu haben, den Ruf des Sportartikelherstellers Nike durch Veröffentlichungen zu schädigen, falls dieser nicht bis 25 Millionen Dollar (rund 23 Millionen Euro) zahle. Sie befanden Avenatti auch wegen Betrugs für schuldig. Das Strafmaß soll im Juni verkündet werden.

Avenatti ist vor allem als Anwalt von Daniels bekannt geworden, als diese eine Verschwiegenheitserklärung über eine mutmaßliche Affäre mit Trump aufheben lassen wollte. Trumps früherer Anwalt Michael Cohen soll Daniels und einer anderen Frau Geld bezahlt haben, damit sie die Affären im Präsidentschaftswahlkampf geheim halten. Avenatti erwog, selbst als Präsident zu kandidieren, wurde jedoch im März vergangenen Jahren wegen versuchter Erpressung von Nike verhaftet.

Ab April muss er sich in einem weiteren Prozess dem Vorwurf stellen, Daniels um Einnahmen in Höhe von 300 000 Dollar gebracht zu haben, die aus dem Verkaufserlös ihres Buches „Full Disclosure“ (Volle Auskunft) stammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: