In der Domkirche soll am Wochenende den Anschlagsopfern gedacht werden. Foto: dpa

In der Stuttgarter Domkirche St. Eberhard wird dem ermordeten französischen Priester Jacques Hamel gedacht. Stadtdekan Christian Hermes schreibt auf seiner Facebookseite, es handele sich um ein „teuflisches Verbrechen“, das ihm sehr nahe gehe.

Stuttgart - In der Domkirche St. Eberhard wird dem ermordeten französischen Priester Jacques Hamel gedacht. Besonders in den Gottesdiensten am Samstag und Sonntag lädt die Domkirche ein zum Gebet für den „so grausam ermordeten“ Priester, die Opfer der Geiselnahme in Saint-Étienne-de-Rouvray sowie die Opfer der Gewalttaten der vergangenen Tage, heißt es auf der Facebookseite der Domkirche.

Ihm gehe die Ermordung eines „wehrlosen, alten Mitbruders am Altar“ nahe, schreibt der katholische Stadtdekan Christian Hermes auf seiner Facebookseite. Er bezeichnet den Anschlag als „teuflisches Verbrechen“. Zurecht habe der Rektor der Pariser Moschee die Tat blasphemisch und mit dem Islam unvereinbar genannt. „Beten wir für die Opfer und die verirrten Täter“, schreibt Hermes. Am Samstag, 30. Juli, findet die Eucharistiefeier um 18 Uhr statt, am Sonntag, 31. Juli, um 10 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: