Dogan Akhanli kam am Flughafen in Düsseldorf an. Foto: dpa

Der vor zwei Monaten in Spanien festgenommene Schriftsteller Dogan Akhanli ist am Donnerstagabend wieder in Deutschland eingetroffen. Dabei kam es auf dem Düsseldorfer Flughafen zu einem Zwischenfall.

Düsseldorf - Knapp zwei Monate nach seiner Festnahme in Spanien ist der Schriftsteller Dogan Akhanli am Donnerstagabend wieder in Deutschland eingetroffen. Dabei kam es auf dem Düsseldorfer Flughafen zu einem Zwischenfall: Ein Mann beschimpfte Akhanli auf Türkisch, woraufhin sich der Autor lautstark zur Wehr setzte. Sein Anwalt zog ihn schließlich von dem Mann weg. Nach Angaben des Anwalts bezeichnete der Mann ihn als „Landesverräter“

Akhanli war am 19. August während einer Reise in Granada festgenommen worden - aufgrund einer sogenannten Red Notice bei der internationalen Polizeiorganisation Interpol im Auftrag der Türkei. Einen Tag später kam er unter Auflagen frei, durfte Spanien aber zunächst nicht verlassen. Am Freitag vergangener Woche beschloss die spanische Regierung, den türkischstämmigen deutschen Staatsbürger nicht an die Behörden in Ankara auszuliefern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: