Die Fellbacher DLRG-Gruppe wird im Bürgerhaus Rommelshausen geehrt. Foto: Eva Herschmann

Die DLRG-Ortsgruppe Fellbach wird für ihr Engagement ausgezeichnet und erhält 3000 Euro Preisgeld. Bei der Feierstunde im Bürgerhaus in Rommelshausen wurden die sechs Sieger ausgezeichnet – darunter die Ortsgruppe Fellbach der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) – und die 41 Mitbewerber gefeiert.

Fellbach - Die Verleihung des Bürgerpreises Rems-Murr war eine Feier des Ehrenamts mit einem anschließenden Festmahl im Freien. Im Mittelpunkt standen Vereine, Projektgruppen und Initiativen, die mit ihrem Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Rems-Murr-Kreis fördern und neue Ideen für das Zusammenleben in der Gemeinschaft einbringen. Bei der Feierstunde am Montag im Bürgerhaus in Rommelshausen wurden die sechs Sieger ausgezeichnet – darunter die Ortsgruppe Fellbach der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) – und die 41 Mitbewerber gefeiert. Denn sie alle stärken durch ihre Einsatzbereitschaft den Gemeinschaftssinn, setzen sich für Chancengleichheit ein und integrieren Minderheiten.

Es seien viele gute Bewerbungen aus dem ganzen Rems-Murr-Kreis eingegangen

Der mit 10 000 Euro dotierte Ehrenamtspreis der Kreissparkasse Waiblingen wurde bereits zum 15. Mal in Folge vergeben. Wie immer ging es um bürgerschaftliches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft braucht Zusammenhalt“ ausgelobt worden war. Es seien viele gute Bewerbungen aus dem ganzen Rems-Murr-Kreis eingegangen, sagte Ines Dietze, die Vorsitzende des Vorstands der Kreissparkasse Waiblingen. „Und so viele wie seit Jahren nicht mehr.“ Für die Jury, in der auch Rems-Murr-Landrat Richard Sigel, die Grünen-Landtagsabgeordnete Petra Häffner und Rainer Hinzen, der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Stetten, saßen, war die Kür der Sieger keine einfache Aufgabe. Zumal die Ausgezeichneten aus dem Rems-Murr-Kreis sich auch noch für den deutschen Bürgerpreis der Initiative „für mich. für uns. für alle.“ in Berlin qualifiziert haben.

Die Fellbacher Rettungsschwimmer gehören zu den Preisträgern und bekamen für ihren Einsatz für Menschen mit Handicap ein Preisgeld von 3000 Euro. In einem Film war zu sehen, wie Yvonne Meinert und ihr sechsköpfiges Team samstags im Fellbacher F3 mit Kindern und Erwachsenen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen trainieren. Die Teilnehmer lernen nicht nur mit viel Spaß Schwimmen, soweit es ihre unterschiedlichen Handicaps, darunter Trisomie 21 oder Autismus, erlauben, sondern sie sind Teil der DLRG. „Wir sind stolz, diese Menschen bei uns zu haben, denn wir sind eine große Familie mit viel Herz und Seele“, sagte Yvonne Meinert, die das Angebot initiiert hat. Den Preis nahm sie deshalb auch nicht alleine entgegen, sondern sie hatte die „Goldfische“, wie sich die Sieben- bis 13-Jährigen nennen, und die Mitglieder des „Special Teams“, zwischen 14 und 49 Jahren alt, mitgebracht. „Dieser Preis motiviert uns und die Schwimmer.“

Die Einrichtung ist ein Treffpunkt der Generationen, der von zwanzig Ehrenamtlichen getragen wird

Die ebenfalls ausgezeichnete ökumenische Schulgemeinschaft der Winnender Albertville-Realschule in Winnenden organisiert unter anderem Gottesdienste, Bibelkreise und einen Weltladen an der Schule. Sie unterstützt außerdem eine Suppenküche in Namibia und betreut den „Raum der Stille“. Dieser wurde zum Gedenken an die Opfer des Amoklaufs eingerichtet und soll heute Raum für Gemeinschaft und Austausch, aber auch Rückzug bieten. Im sozialen und ökologisch nachhaltigen Repair Café in Waiblingen werden einmal im Monat kostenlos Pool-Reinigungsroboter und Fahrräder repariert oder Hosen enger genäht. Die Einrichtung ist ein Treffpunkt der Generationen, der von zwanzig Ehrenamtlichen getragen wird. Die Helfer vom Verein Gute Nachbarschaft im Mühlenviertel in Schorndorf kümmern sich um ihre Nachbarn. Mit dem „Begleitmobil“ fahren sie Senioren und Menschen ohne Auto zum Arzt, zum Einkaufen, zu Veranstaltungen und ins Café, und sie organisieren zudem eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige.

Zwei weitere Preise haben die Leser der Waiblinger Kreiszeitung sowie der Backnanger Kreiszeitung/Murrhardter Zeitung vergeben, und zwar an die Epilepsie-Selbsthilfegruppe Kernen und an den Förderverein Freibad Erbstetten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: