Viele Arbeitnehmer brauchen mehrmals am Tag eine Raucherpause. Foto: dpa

22 Tage sind es pro Jahr, die einem Raucher durch die Raucherpausen an Arbeitszeit erspart bleiben. Unfair gegenüber Nichrauchern? Sollte ein Raucher deshalb täglich eine halbe Stunde länger arbeiten?

Stuttgart - „Kommst kurz mit raus?“: Diesen Satz hören Raucher des Öfteren am Tag. Die kurze Auszeit auf dem Balkon oder vor der Tür läppert sich erstaunlich zusammen: Im Gegensatz zum Nichtraucher sparen sich Raucher 22 Tage im Jahr an Arbeitszeit.

Jetzt fordert der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft, dass Raucher täglich 30 Minuten länger arbeiten sollen als ihre Nichtraucher-Kollegen. Und nicht nur das sorgt für Aufregung: Raucher kosten den Arbeitgeber auch wesentlich mehr im Jahr, da sie sich öfter krank melden und unkonzentrierter sind.

Sehen Sie im Video, was die Menschen auf der Straße über die Forderung der Unternehmer denken und wie viel mehr der Arbeitgeber im Jahr für rauchende Arbeitnehmer zahlen muss:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: