DIGITALSOUTHWEST Digital Champions Award: Gewinner aus dem Südwesten

Von Jana Wiedemeyer 

Vier gewinnt: Diese Unternehmen erhielten auf der DIGITALSOUTHWEST den regionalen Digital Champions Award.

In der Küche eines Restaurants ist meist der Teufel los: Köche braten Filets à point, blanchieren Wirsing, glasieren Kuchen. Im Hintergrund rattern Spülmaschinen und putzen Tassen und Teller am laufenden Band. Ohne Industriegeräte würde der Betrieb wohl schnell zum Erliegen kommen.

Gut, dass viele Gastronomen ihre Maschinen immer im Blick haben, auch dann, wenn sie nicht zwischen Herd und Kühlschrank unterwegs sind. Denn die Maschinen des Spülmaschinenprofis Winterhalter funken Betriebsdaten über WLAN an einen Server. Über eine App kann der Gastronom Daten über Strom, Temperatur und Füllstand genau ablesen. Und bei Bedarf schnell reagieren, etwa wenn sich der Reiniger dem Ende neigt.

Auch interessant: So digital ist der Westen

Digitale Produkte von Winterhalter für mehr Kundenservice

Connected Wash heißt diese Innovation des weltweit tätigen Mittelständlers Winterhalter. Dafür erhielt der Spülmaschinenhersteller aus Oberschwaben auf der DIGITALSOUTHWEST am 3. Mai den regionalen Digital Champions Award in der Kategorie „Digitale Produkte und Dienstleistungen“. Der Award ehrt die Unternehmen aus der Region, die bereits erfolgreich digitale Projekte umgesetzt haben, in vier Kategorien. Gewinner erhalten neben der Auszeichnung, den Digitalpass der WirtschaftsWoche sowie mediale Berichterstattung.

„Uns treibt die Frage an, wie wir die technischen Möglichkeiten wie etwa Big Data oder Künstliche Intelligenz nutzen können, um unseren Kunden einen wirklichen Mehrwert zu bieten“, sagte Inhaber Ralph Winterhalter. Unterstützt in Sachen Kommunikation im Unternehmen wird Winterhalter von dem Telekommunikationsdienstleister Swyx. „Wir helfen seit 20 Jahren Unternehmen bei der digitalen Transformation. Das ist Teil unserer DNA“, sagte Swyx-Geschäftsführer Dr. Ralf Ebbinghaus. Dafür nötig seien Mut und die Fähigkeit, Dinge in Frage zu stellen. „Um das zu unterstützen, treten wir gerne als Sponsor dieser Kategorie auf.“

Digitales Lernen mit WBS Training

Auf der Veranstaltung in Böblingen, Teil der deutschlandweiten Informations- und Netzwerkreihe DIGITALX der Telekom, bewiesen viele Unternehmen aus dem Südwesten Deutschlands digitalen Pioniergeist. So zeichnete die Telekom auch die WBS Training AG in der Kategorie „Kundenerlebnisse“ mit dem Award aus. Das Berliner Unternehmen hat sich das Thema Weiterbildung auf die Fahne geschrieben und bietet online rund 230 Workshops und Seminare an. „Weiterbildung scheiterte früher zu oft daran, dass keine Gruppe mit dem gleichen Interesse an einem Ort zusammengekommen ist – virtuelle Klassenräume sind hier für uns seit Jahren der beste Lösungsansatz“, sagte WBS-Vorstandsmitglied Joachim Giese. Wie in einem Klassenzimmer können sich Teilnehmer durch den WBS LearnSpace 3D manövrieren, dem Seminarleiter zuhören, Folien anschauen und Fragen stellen.

Auch interessant: Digitalisierung in der Praxis: Wie ein Geschäftsführer seinen Business-Alltag meistert.

Digitalisierte Prozesse beim Sicherheitstechniker Reif

In der Kategorie „Digitale Prozesse und Organisation“ hat Mittelständler Reif aus Heroldstatt überzeugt, der mit 40 Mitarbeitern Sicherheitstechnik wie Alarmanlagen oder Systeme zur Zutrittskontrolle plant, repariert und wartet. Hier läuft alles digital: Projektgeschäft, Service und Wartung hat das Familienunternehmen bei einem digitalen Rundumschlag auf ein neues Level gehoben. Ob Erfassung des Kundengesprächs, Auftragsabwicklung oder Materialbestellung: Alle papierlastigen Prozesse hat Betriebsleiter Andreas Baumann digitalisiert. „Die Techniker im Außendienst sind von kaufmännischen Aufgaben entlastet und können sich nun auf das konzentrieren, was sie gelernt haben.“

Auch interessant: Das waren die Gewinner des Digital Champions Awards 2017.

Ravensburger: Digitale Transformation im Mittelstand

Für Konzentration sorgen auch die Puzzles und Gesellschaftsspiele der Ravensburger AG. Aber auch ein Entwickler von analogen Spielen kann digital: mit der Strategie 360 Grad, mit der das Unternehmen den Award in der Kategorie „Digitale Transformation im Mittelstand“ gewonnen hat. „Wir haben den Blick rundum schweifen lassen und jeden Bereich im Unternehmen darauf untersucht, wie wir der Digitalisierung gerecht werden können“, erklärt Marko Hein, Head of Digital & Innovation. Das Ergebnis: ein neuer Marketing-Mix über Social Media, personalisierte Spiele im E-Commerce-Shop oder digitale Methoden in der Produktentwicklung. „Die Handelslandschaft, die Kommunikationsweisen und auch der Kunde verändern sich“, sagt Hein. „Also müssen wir uns auch verändern, um erfolgreich in die Zukunft zu gehen.“

Die Veranstaltungsreise geht am 16. Mai mit der DIGITALSOUTH in München weiter. Auch dort wird die Telekom die digitalen Vorreiter der Region auszeichnen. Hier können sich Unternehmen für die weiteren regionalen Digital Champions Awards in München, Hamburg, Berlin und Frankfurt bewerben. Die Gewinner sind automatisch für den nationalen Digital Champions Award nominiert, den Telekom und WirtschaftsWoche am 7. und 8. November beim DIGITALSUMMIT in Köln überreichen.