Foto: Lichtgut - Oliver Willikonsky

Dieter Thomas Kuhn hat es schon wieder getan: auch in diesem Jahr bringt der Schlagerstar im Disco-Look die Liebe nach Stuttgart auf den Killesberg. Am Freitag und Samstag gibt er gemeinsam mit seiner Bigband erotisierende Schlagerklassiker in der ausverkauften Freilichtbühne zum Besten.

Stuttgart - Schon der Weg zu einem Dieter Thomas Kuhn Konzert ist ein Erlebnis: In den Stadtbahnen zum Killesberg tummeln sich seine treuen Anhänger – unschwer zu erkennen am schreiend bunten Flower-Power-Look. Mit Peace-Ketten, Schlaghosen und Plateauschuhen haben sich die Fans sichtlich herausgeputzt und sich mit mindestens einer Sonnenblume gewappnet.

„Es wird erotisierend!“

Es liegt Liebe in der Luft, wenn sich der Tübinger Schlagersänger ankündigt und den Killesberg für zwei Tage zumindest optisch in ein kleines Woodstock-Festival verwandelt. Oben angekommen, lässt der Brusthaartoupetträger nur ein bisschen auf sich warten, um dann freudig zu verkünden: „Schön, ist es auf der Welt zu sein, und auch hier in Stuttgart!“ Begeistert strecken sich die Sonnenblume der Bühne entgegen, als der 51-jährige Sänger mit perfekt sitzender Föhnlocke und im rosafarbenen Glitzeranzug seine Botschaft ins Mikro säuselt. Und die ist in diesen Tage sogar etwas tiefsinniger, als in den Jahren zuvor: „Ich bin ein Nachrichtenjunkie“, bekennt er zur Begrüßung, „und ich sehe jeden Tag, wie viel Schlechtes auf der Welt passiert. Aber heut sind nur wir hier – gemeinsam! Es wird erotisierend!“, verspricht er.

Ein bisschen mehr Liebe und Frieden

So ist das Konzept des Schlagersängers zwar über die Jahre das gleiche geblieben, das Bedürfnis seiner Fans nach ein bisschen mehr Liebe und Frieden aber gestiegen. Und so schmettert er an diesem Abend seinem Publikum nur Klassiker über die Liebe entgegen: Musikalisch trinkt die Menge gemeinsam mit ihm und seiner siebenköpfigen Big Band griechischen Wein, tanzt im pulsierenden Takt von Tony Holidays „Tanze Samba mit mir“, und liegt sich nach anderthalb Stunden Schlagererotik bei „Liebe ohne Leiden“ von Udo Jürgens schmachtend im Arm.

„Ich weiß die Stuttgarter Mädchen zu schätzen – wer heute hier keine neue Liebe findet, der ist selbst schuld!“, brüllt er den schunkelnden Schlagerfans mit seiner vollen und melodischen Stimme zum Ende entgegen. Dass seine Show am Freitagabend genauso restlos ausverkauft ist wie die am Samstag, überrascht nicht wirklich, wenn man die Wirkung erlebt, die der Sänger auf die Menge hat: Auch nach Konzertschluss bekunden die Fans dem Brusthaartoupetträger ihre Treue und trällern – schon auf dem Heimweg in der Stadtbahn – gemeinsam Umberto Tozzis Liebesbekenntnis „Ti amo.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: