Die Luftmessstation an der Reutlinger Durchgangsstraße. Foto: dpa

Mit verzweifelten Aktionismus setzt Reutlingen alles daran, Dieselfahrverbote zu vermeiden. Vermutlich ist es dazu viel spät, kommentiert Christine Keck.

Reutlingen - Stuttgart hat es schon. Ludwigsburg wehrt sich dagegen. Auch Reutlingen tut alles, um ein Dieselfahrverbot zu vermeiden. Man könnte den Eindruck erhalten, es geht den Städten nicht darum, möglichst schnell saubere Luft zu haben. Die Kommunen wollen möglichst lange freie Fahrt für alle – auch für Dieselfahrer. Deshalb hat Reutlingen einiges investiert, damit wenigstens die stationäre Messstation besser durchatmen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: