Diesel-Fahrverbot in Stuttgart Nach Gespräch mit Merkel: CDU-Fraktion hofft auf Hardware-Nachrüstungen

Von red/ dpa/ lsw 

Nach Gesprächen mit Angela Merkel sieht die CDU-Landtagsfraktion gute Chancen für eine Hardware-Nachrüstung (Symbolbild). Foto: dpa
Nach Gesprächen mit Angela Merkel sieht die CDU-Landtagsfraktion gute Chancen für eine Hardware-Nachrüstung (Symbolbild). Foto: dpa

Die CDU-Landtagsfraktion hat sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen und sieht nach dem Gespräch gute Chancen für eine Hardware-Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen.

Stuttgart - Die CDU-Landtagsfraktion sieht nach einem Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Chancen für eine Hardware-Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen. Fraktionschef Wolfgang Reinhart sagte am Mittwoch: „Sie hat klar gemacht, dass wir die bloße Haltung „Es geht nicht“ nicht aufrecht erhalten können.“ Nach seinen Worten will die Kanzlerin an diesem Donnerstag Gespräche zum Thema Hardware-Nachrüstungen aufnehmen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist bislang gegen solche Maßnahmen.

Die Landesregierung will Fahrverbote verhindern

Das Thema ist in Baden-Württemberg von großer Bedeutung, weil es in Stuttgart Anfang 2019 Fahrverbote zur Luftreinhaltung für Diesel-Autos der Euronorm 4 und schlechter gibt. Es drohen später auch Fahrverbote für Diesel-Autos der Euronorm 5, wenn die Luft in Stuttgart nicht wesentlich sauberer wird. Diese versucht die grün-schwarze Landesregierung zu verhindern.

Lesen Sie jetzt