Kevin Kuranyi, Imre Szabics, Alexander Hleb und Horst Heldt (von links) jubeln – der VfB besiegt Manchester United im Herbst 2003 im eigenen Stadion mit 2:1. Foto: baumann/Baumann

In unserer Serie zeigen wir Ihnen die zehn größten, schönsten, emotionalsten, aber auch wichtigsten Spiele des VfB Stuttgart. Heute: wie die Stuttgarter auf Cristiano Ronaldo, Ruud van Nistelrooy und Ryan Giggs trafen.

Stuttgart - Es war einer dieser wenigen Fußballtage, die kein VfB-Fan so schnell vergisst. Mittwochabend, 20.45 Uhr, die Champions-League-Hymne ertönt im Herbst 2003 im mit 50.000 Zuschauern prall gefüllten Gottlieb-Daimler-Stadion. Zudem ist Wasenzeit. Ganz Stuttgart ist also ohnehin in Feierlaune. Allein die Aufstellung der Gäste verursacht Gänsehaut: Ruud van Nistelrooy, Cristiano Ronaldo, Ryan Giggs, Paul Scholes und Rio Ferdinand, sie alle stehen in der Elf des VfB-Gegners Manchester United.

Schon vor der Pause verstecken sich die Gastgeber nicht - und spielen beherzt nach vorne. Zur Halbzeit steht es dennoch 0:0. In der 50. und 52. Minute dann der Doppelschlag zum 2:0 für den VfB. Erst trifft der Ungar Imre Szabics, kurz darauf ist Kevin Kuranyi per Lupfer zur Stelle – und das ganze Stadion steht Kopf.

Torwart Hildebrand schubst van Nistelrooy um

In der 67. Minute schließlich der Anschlusstreffer von ManU per Foulelfmeter. Eine Hereingabe von links hat Philipp Lahm an den Pfosten gelenkt, von dort springt der Ball zu Ronaldo, den Hildebrand umschubst. Van Nistelrooy verwandelt anschließend sicher vom Punkt – und es heißt weiter zittern.

Bis zur 79. Minute, als Fernando Meira abermals die Chance hat, vom Punkt zu treffen – doch Torhüter Tim Howard hält. Am Ende steht unter dem Strich dennoch ein verdienter Sieg für die Jungen Wilden, und ganz Stuttgart ist im Fußballrausch – denn der VfB hat gegen eine der seinerzeit besten Vereinsmannschaften Historisches geschafft. Das Rückspiel in der Gruppenphase verliert das Team von Trainer Felix Magath zwar im Old Trafford mit 2:0.

Der VfB steht im Achtelfinale

Dennoch erreichen die Jungs aus Cannstatt das Achtelfinale. Wieder geht es gegen ein englisches Team. Gegen den FC Chelsea ist dann nach einem 0:1 und 0:0 die internationale Reise der Stuttgarter beendet.

Doch Trainer Felix Magath schwärmt nach dem 2:1 gegen ManU vom Hinspiel der Gruppenphase, einem der größten Stuttgarter Siege überhaupt: „Vor einem Jahr haben wir von so einem Sieg nur geträumt, jetzt ist es wahr geworden. Ich bin heute nicht nur zufrieden, ich bin begeistert, heute finde ich keine Kritikpunkte.“

VfB Stuttgart Hildebrand – Hinkel, Meira, Bordon, Lahm (71. Gerber), Vranjes (73. Tiffert), Soldo, Hleb (87. Meißner), Heldt, Kuranyi, Szabics.

Manchester United Howard – G. Neville, Ferdinand (82. Forlan), Silvestre, O´Shea (65. Fortune), Keane, Scholes, Neville, Giggs, Ronaldo (90.+1 Fletcher), van Nistelrooy.

Klicken Sie durch unsere Bildergalerie: So lief das Spiel gegen Manchester United.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: