Drittes Saisontor für die Blauen: Ryan Malone trifft in Pirmasens. Foto: Baumann

Die Stuttgarter Kickers atmen auf: Erstmals seit Saisonbeginn stehen sie vor keiner englischen Woche. Gute Voraussetzungen um gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg mit einem Heimsieg nachzulegen.

Pirmasens/Stuttgart - „Stuttgarter Kickers klettern an die Tabellenspitze“ – diese Schlagzeile wünschen sich die Fans des Fußball-Regionalligisten. Mit dem verdienten 3:1 (1:1) beim FK Pirmasens übernahmen die Blauen auch die Tabellenführung – allerdings nur in der Auswärtstabelle. Der Trainer nahm dies ziemlich unbeeindruckt zur Kenntnis: „Dies interessiert mich genauso wenig wie in der jetzigen Phase der Saison der Blick auf die reguläre Tabelle.“ Alfred Kaminski wollte nach dem dritten Auswärtssieg vor 858 Zuschauern im Stadion Husterhöhe auch nichts davon wissen, dass sich sein Team auf fremden Plätzen leichter tut. „Das macht keinen Unterschied. Wir haben auch in Pirmasens das Spiel über 90 Minuten bestimmt“, sagte der Coach.

Mit Ryan Malone für den kurzfristig erkrankten Saer Sene (Atemwegsprobleme) hatte er seine Mannschaft auf einer Position verändert. Die Kickers erwischten einen tollen Start. Luca Pfeiffer traf zum 1:0 (4.). Es war bereits das fünfte Saisontor des Ex-Hollenbachers, der auch einige Zeit auf der Bank verbrachte. „Es zahlt sich aus, dass wir ihn behutsam aufbauen“, sagt Kaminski. Auch vom 1:1 durch Ex-Profi Benjamin Auer (23.) ließen sich die Kickers nicht beirren.

Kaminski: „Wir haben den Gegner niedergearbeitet“

Sie zündeten auf schwer bespielbarem Rasen zwar keine spielerischen Glanzlichter, doch sie zeigten eine starke kämpferische Teamleistung. Kaminski drückte es so aus: „Wir haben den Gegner niedergearbeitet.“ Der Lohn: die Tore durch Ryan Malone (76./drittes Saisontor) und Marco Koch (90.). Jetzt freut sich bei den Blauen jeder, dass erstmals seit Saisonbeginn keine englische Woche auf dem Programm steht. „Wir können intensiver trainieren, die Umfänge steigern“, sagt Kaminski. Vor allem das Zusammenspiel will er weiter verbessern, an der Kompaktheit in der Defensive feilen.

Yannick Thermann steht vor einer Rückkehr ins Mannschaftstraining. Bei Mittelfeldkollege Nico Blank (Muskelfaserriss) dauerte es noch zehn Tage. Er wird an diesem Samstag (14 Uhr/Gazi-Stadion) gegen den von Ex-Profi Francisco Copado trainierten SC Teutonia Watzenborn-Steinberg noch fehlen. Gelingen den Blauen drei Punkte, wären erstmals in dieser Saison zwei Siege hintereinander perfekt. Und sie würden weiter nach oben klettern. In der regulären Tabelle. Und in der Heimtabelle. Da stehen die Kickers mit nur einem Sieg in sieben Spielen auf dem drittletzten Platz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: