Tomasz Kaczmarek Stuttgarter Kickers feuern Trainer

Von Joachim Klumpp 

Es hatte sich angedeutet: Nach acht Spielen mit nur einem Sieg hat sich der abstiegsbedrohte Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers von Cheftrainer Tomasz Kaczmarek getrennt.

Stuttgart - „Wir arbeiten an einer Entscheidung“, hatte Kickers-Aufsichtsratschef Christian Dinkelacker am Montag bei jedem Anruf eisern verkündet – die Granden von Degerlochs Höhen um Präsident Rainer Lorz tagten am Montag bis in die tiefe Nacht. Am Dienstagmorgen lag eine Entscheidung auf dem Tisch: Die Blauen trennen sich von dem erfolglosen Chefcoach Tomasz Kaczmarek. Die Kickers stehen nach 14 Spieltagen mit 13 Punkten (3 Siege, vier Unentschieden) in der Abstiegszone, unter dem 33 Jahre alten Polen gab es in den vergangenen acht Partien lediglich einen Sieg. „Dieser Entschluss ist uns sehr schwer gefallen, aber der sportlichen Entwicklung geschuldet“, sagte Präsident Lorz, „Tomek ist in einer herausfordernden Situation zu uns gekommen und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir in einer schwierigen Saison 2016/2017 den Klassenerhalt sichern konnten.“

Kaczmarek äußerte sich freundlich und zurückhaltend: „Es war mir eine Ehre Chef-Trainer der Stuttgarter Kickers gewesen zu sein. Ich bedanke mich bei den Spielern, meinem Trainer-Team, den Mitarbeitern, allen Verantwortlichen und den Fans für das Vertrauen und die große Unterstützung.“ An diesem Samstag (14 Uhr) steht im Gazistadion ein wichtiges Spiel gegen Schlusslicht Röchling Völklingen auf dem Spielplan. Zunächst wird A-Junioren-Trainer Paco Vaz die Profis übernehmen. Dabei wird er von Yannick Dreyer, der aktuell die U-14-Junioren der Blauen trainiert, und Torwart-Trainer Ümit Sahin unterstützt.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie mit den bisherigen Trainern der Stuttgarter Kickers.

Stuttgarter Kickers - Regionalliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt