Zwischen Melissa und Leander scheint die Chemie zu stimmen. Foto: /TVNow

Nur noch vier Männer kämpfen um das Herz von Bachelorette Melissa. In dieser Woche waren die Familien der Jungs zu Gast auf Kreta. Am Ende waren drei Dreamdates zu vergeben – einer der Romeos musste den Heimflug antreten.

Stuttgart - Nur noch vier Männer sind im Rennen um das Herz der Bachelorette Melissa. In Folge sechs trifft die Umworbene die Familien von Daniel, Moritz, Janni und Leander auf Kreta. In den Gesprächen mit Eltern und Geschwistern bekommt Melissa Antworten auf ihre Fragen und lernt die Männer von einer anderen Seite kennen. Am Ende warten die Dreamdates – doch nur drei der verbliebenen Kandidaten dürfen mit. Die Folge zusammengefasst.

Ein emotionales Gruppendate

Melissa erwartete die vier verbliebenen Kandidaten in den Weinbergen. Dort sollten alle ihren liebsten Moment der vergangenen Wochen auf eine Leinwand pinseln. Die Meinungen zu diesem Gruppendate gingen auseinander: Während Leander ein sehr gutes Gefühl hatte, blitzte bei Janni einmal mehr die Eifersucht durch: „Ich möchte ungern eine Frau teilen“. Nachdem die Männer ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen durften, lud Melissa zu einem Filmabend ein.

Lesen sie hier alles zur fünften Folge: Der erste Kuss und sein Beigeschmack

Im Innenhof eines griechischen Weinguts kamen sie zusammen und sahen sich Video-Botschaften der Familien von Daniel, Moritz, Janni und Leander an. Vor allem Janni nahm die Nachricht seines Großcousins und dessen Frau sehr mit: Er wurde emotional und es kullerten sogar ein paar Tränen. Melissa war zum Trösten an Ort und Stelle. Aber auch Leanders Eltern sorgten für eine Überraschung: Sie nahmen die Videobotschaft für ihren Sohn gemeinsam auf – obwohl sie schon seit über zehn Jahren getrennt sind.

Die große Überraschung

Normalerweise reist die Bachelorette gemeinsam mit den Männern zurück nach Deutschland, um dort deren Familien kennenzulernen. Das war dieses Jahr anders: Die Freunde und Verwandte der verbliebenen Kandidaten überraschten die Gruppe auf Kreta. Melissa hatte damit auf der griechischen Insel Zeit, die Eltern, Geschwister oder Cousins der Jungs kennenzulernen und Janni, Leander, Moritz und Daniel auf diese Weise noch besser kennenzulernen.

Österreichische Herzlichkeit

Zu Beginn durfte Daniel seine Familie vorstellen. Sein Vater und sein Bruder waren aus Österreich gekommen, um Melissa kennenzulernen. „Ich bin ganz gespannt, habe aber ein ganz gutes Gefühl“, sagte Melissa. Ihr fiel direkt die Lockerheit der Familie auf. „Das hat mir schnell die Aufregung genommen“. Daniels Vater Jürgen war direkt überzeugt von Melissa.

Die Bachelorette fühlte sich gut aufgehoben und verstand sich mit allen gut. Jürgen kündigte sogar an, sich einen Instagram-Account anzulegen, sobald er wieder zuhause ist – nur um Melissa zu folgen. Im Einzelgespräch zwischen Melissa und Daniel fühlten sich beide wohl. In der romantischen Stimmung fiel zwischen den beiden ein erster Kuss.

Das „Wir“ hat gefehlt

Moritz durfte Melissa seinen Bruder und dessen Frau vorstellen. Diese kennen den Rothaarigen sehr schelmisch und frech – eine Seite, die Melissa noch nicht kennenlernen durfte. Das Treffen mit der Familie verlief eher schleppend. Negativ fiel Moritz vor allem auf, da er immer nur über sich selbst sprach. „Ich finde es schön, wenn man die andere Person mit einbindet“, sagte Melissa. Dieses Gefühl hatte sie bei Moritz beim Date nicht. „Ich wünsche mir ein ‚Wir’“.

Die Unsicherheit von Moritz war die ganze Zeit spürbar – das übertrug sich auf Melissa. Auch im Einzelgespräch schaffte es Moritz nicht, der Bachelorette zu sagen, dass er sich eine gemeinsame Zukunft mit ihr vorstellen kann. „Ich habe es dann vermasselt ihr zu sagen, wie ich es wirklich meine“, sagte der 31-Jährige. Auch ein kurzer Kuss, welcher von Moritz ausging, konnte die Stimmung nicht retten.

Aha-Moment

Für Janni waren sein Cousin Dimitros und dessen Frau nach Kreta gereist. Der Grieche war sich schon lange seiner Gefühle bewusst und traute sich auch das anzusprechen. Melissa fühlte sich davon bisher aber oft überrumpelt. Jannis Cousin hatte ihn für die Show angemeldet. „Janni meinte: Wenn ich da hingehe, gewinne ich das Ding locker“, sagte Dimitros. Dem sonst so schlagfertigen Janni war das etwas unangenehm, die Bachelorette empfand es eher als lustig.

Im Einzelgespräch fiel auf, dass der Grieche Melissas Wunsch nach mehr Zurückhaltung respektiert. Er gab sich weniger aufdringlich und anhänglich, womit er punkten konnte. „Ich habe mich ernst genommen gefühlt, das fand ich schön“, sagte die Bachelorette nach dem Date. Einen Kuss gab es für den Griechen am Ende des Dates trotzdem noch. Jannis Zurückhaltung für uns der Aha-Moment der Woche.

Ein tiefsinniges Gespräch

Zum Abschluss durfte Melissa Leanders Vater Roland kennenlernen. Die Bachelorette fühlte sich wohl und freute sich über die Tiefgründigkeit des Gespräches. Roland äußerte gegenüber Melissa das Gefühl, dass sein Sohn sie mochte. „Er lässt es zwar nicht so raushängen, aber es sind die kleinen Zeichen“, sagte er. Melissa bekam außerdem den Ratschlag, seinen Sohn Schritt für Schritt und behutsam kennenzulernen. „Ich glaube, mein Papa findet Melissa sehr, sehr gut. Das hat mich glücklich gemacht“, sagte Leander.

Der tiefe Augenkontakt beim Einzeldate am Abend brachte die Bachelorette in Verlegenheit. Melissa fragte den 23-Jährigen, wie er sich die Zeit nach der TV-Show vorstelle. „Ich wollte wissen, ob da ein ‚Wir’ vorkommt“. Leander enttäuschte sie nicht. „Für mich ist etwas Langfristiges wichtig. Ich wünsche mir etwas mit Bedeutung“, sagte er. Die Stimmung wurde im Laufe des Dates intensiver. Zum Schluss fiel auch zwischen den beiden der erste Kuss.

Wer musste gehen?

Für Moritz hat es letztendlich nicht gereicht. Melissa empfand ihn selbst als zu unsicher und gab ihm deshalb keine Rose.

Unser Favoriten-Tipp

Janni hat mit seiner Zurückhaltung und dem Respekt gegenüber Melissas Gefühlen sehr überrascht. Er kam ihrem Wunsch nach, einen Gang zurückzuschalten, was die Bachelorette als sehr angenehm empfand. Die beiden wirkten sehr harmonisch und konnten viel zusammen lachen. Der Grieche könnte definitiv ein Kandidat fürs Finale sein. Aber auch bei Daniels Familie fühlte sich Melissa sehr wohl. Beim Einzeldate danach fiel der erste Kuss zwischen ihr und dem Österreicher – es schien deutlich zu knistern. Alle drei Jungs haben realistische Chancen, das Herz der Bachelorette für sich zu gewinnen.

Weiter geht es nächsten Mittwoch (2. Dezember, 20:15 Uhr / RTL) mit den Dreamdates.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: