Joachim Löw steht beim Nations-League-Spiel in Frankreich unter Druck. Foto: AFP

Joachim Löw steht vor dem Nations-League-Duell in Frankreich unter Druck. Beim Weltmeister setzt der Bundestrainer auf einige Überraschungen in der Startelf.

Paris - Bundestrainer Joachim Löw bringt im auch für seine Zukunft wichtigen Nations-League-Spiel bei Weltmeister Frankreich (20.45 Uhr/ARD) im Vergleich zum 0:3 in den Niederlanden fünf Neue und verzichtet auf den formschwachen Thomas Müller. Anstelle des Münchners spielt dessen Klubkollege Serge Gnabry auf der rechten Offensivseite, links darf Leroy Sane von Beginn an ran.

Lesen Sie hier: Ende oder Wende für Joachim Löw?

Überraschend steht auch Thilo Kehrer in der Anfangsformation, in der Löw vor Kapitän Manuel Neuer im Tor auf eine Dreier- bzw. Fünferkette in der Defensive setzt. Neben Kehrer (Paris St. Germain) verteidigen Niklas Süle anstelle des verletzten Jerome Boateng (Wade) und Mats Hummels. Matthias Ginter und Nico Schulz, der fünfte Neue, besetzen die Außenpositionen. Im Mittelfeld spielen Joshua Kimmich defensiv und Toni Kroos offensiv. Timo Werner gibt die Sturmspitze.

Die deutsche Aufstellung: 1 Neuer - 2 Kehrer, 15 Süle, 5 Hummels - 4 Ginter, 18 Kimmich, 14 Schulz - 8 Kroos - 6 Gnabry, 9 Werner, 19 Sane. - Trainer: Löw

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: