Hoher Besuch bei Günther Jauch: Fünf Kicker der DFB-Auswahl und Oliver Bierhoff nahmen für einen guten Zweck bei „Wer wird Millionär?“ teil. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Die deutsche Nationalmannschaft trat am Montag für einen wohltätigen Zweck bei „Wer wird Millionär?“ an. Das Netz reagierte mit einigen lustigen Kommentaren auf den Auftritt.

Berlin - Mit den Millionen hat es nicht geklappt. Fünf Fußball-Nationalspieler und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben bei einer Sondersendung der Quiz-Show „Wer wird Millionär?“ aber immerhin zusammen 222 500 Euro für gute Zwecke gewonnen. Die Sendung mit Quizmaster Günther Jauch war am vergangenen Mittwoch vor dem Test-Länderspiel gegen die Türkei aufgezeichnet worden.

Den größten Teil der Spendensumme gewannen die Profis Niklas Süle (Bayern München) und Lukas Klostermann (RB Leipzig), die erst bei der 500.000-Euro-Frage passen mussten und den „heißen Stuhl“ bei Moderator Günther Jauch mit 125.000 Euro verließen. Leon Goretzka und Joshua Kimmich (beide Bayern München) konnten bis einschließlich der 64.000-Euro-Frage alle Aufgaben lösen. Bierhoff und Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp steuerten immerhin noch 32.000 Euro bei.

Gewinne werden gespendet

Den Großteil des Geldes erhält nach RTL-Angaben die „Treuhandstiftung der DFB-Stiftung Egidius Braun“. 50 Prozent des Gewinns von Leon Goretzka und Joshua Kimmich gehen an ihre selbst initiierte Spendenaktion „We Kick Corona“. Niklas Süle und Lukas Klostermann geben die Hälfte des von ihnen gewonnen Geldes an den „RTL-Spendenmarathon – Wir helfen Kindern“ und die „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“. Kevin Trapp und Bierhoff unterstützen unter anderem die „DFB Mexiko-Hilfe“.

Natürlich beobachteten zahlreiche Zuschauer die Leistung der Nationalspieler vor dem Fernseher. Beim Kurznachrichtendienst Twitter kommentierten einige das Auftreten von Süle, Kimmich und Co. Nicht alle Fans waren vom Gesehenen unbedingt begeistert.

Für den größten Lacher des Abends sorgte vermutlich Niklas Süle. Der Innenverteidiger stolperte bei einer Frage über das Wort Monarchin, worüber sich einige User lustig machten.

Klostermann und Süle wurden bei der 16.000 Euro-Hürde gefragt, wie viel Pfand ein Bierkasten mit 24 Flaschen einbringt. Die Nationalspieler brauchten für die Lösung die Hilfe eines Jokers. Laut diesem User wäre das einem Kreisligaspieler nicht passiert.

Ein anderer Twitter-Nutzer verteidigt Süle und Klostermann aber für ihre Unwissenheit bei der Pfand-Frage.

In der Vergangenheit wurde immer wieder über die Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng diskutiert. Laut diesem User hätte RTL die Spieler humorvoll in die Sendung einbinden können.

Auch über die Rolle von Oliver Bierhoff an diesem Abend wurde sich lustig gemacht.

Die hohen Profifußballgehälter blieben auf Twitter natürlich nicht unerwähnt. Für einige User steht das gewonnene Geld in keinem Verhältnis dazu.

Dieser User konnte sich einen Tweet über die Steuer-Razzia beim DFB nicht verkneifen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: