Joachim Löw präsentiert sein Aufgebot für das Testländerspiel der Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch in Wolfsburg. Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw brauchte vor der Präsentation seines Länderspiel-Kaders viel Geduld. Sein Zug aus Freiburg Richtung Frankfurt hatte am Freitag deutlich Verspätung.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund musste wegen einer Bahn-Verspätung die Pressekonferenz von Bundestrainer Joachim Löw verschieben.

Löw reiste letztlich mit dem Auto weiter Richtung DFB-Zentrale. Der 59-Jährige präsentiert sein Aufgebot für das Testländerspiel der Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch in Wolfsburg gegen Serbien und den Auftakt in der EM-Qualifikation vier Tage später in Amsterdam gegen die Niederlande.

Nach der Ausmusterung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng hatte der DFB gegen Löws sonstigen Gewohnheiten eine Pressekonferenz zur Kaderbekanntgabe einberufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: