Der heutige Bundestrainer Joachim Löw mit dem Pott – der Südbadener führte den VfB 1997 zum Titel. Foto: imago images/Oliver Behrendt

Auf den Tag genau 24 Jahre ist es her, dass der VfB Stuttgart das bisher letzte Mal den DFB-Pokal gewann. Wir blicken zurück.

Stuttgart - In der 128-jährigen Geschichte des VfB Stuttgart von 1893 e. V. kam es bisher nicht allzu oft vor, dass die Schwaben einen Titel errangen. Zumindest nicht, wenn man den unter Connaisseuren beliebten Titel „UI-Cup-Rekordsieger“ (2000, 2002 und 2008 gewannen die Schwaben jeweils den Titel in diesem mittlerweile eingestellten Wettbewerb) nicht mit aufführt. Fünf deutsche Meisterschaften (1950, 1952, 1984, 1992 und 2007) weist der Briefkopf auf – und drei DFB-Pokalsiege. In den Jahren 1954, 1958 und 1997 gewannen die Weiß-Roten den Pott in Berlin.

Der Sieg 1997 jährt sich an diesem Montag zum 24. Mal. Der heutige Bundestrainer Joachim Löw führte die VfB-Mannschaft ins Finale nach Berlin. Zuvor schlug man den SC Fortuna Köln (0:0, 4:1 n. E.), Hertha BSC (1:1 n. V, 5:5 n. E.), den FSV Zwickau (2:0), den SC Freiburg (1:1 n. V, 4:2 n. E.) und den Hamburger SV (2:0), ehe im Endspiel der FC Energie Cottbus auf den VfB wartete.

Jetzt testen: Das MeinVfB+ Abo

Die Lausitzer mit Kult-Trainer Ede Geyer verkauften sich so teuer wie möglich, doch der VfB war eine Klasse für sich. Giovane Elber war mit zwei Toren in seinem letzten Spiel für den VfB – er wechselte nach der Saison nach München – der Matchwinner. Wir haben in der Bilderstrecke einige Impressionen zu diesem Spiel für Sie zusammengestellt. Viel Vergnügen beim Durchklicken.

Der VfB spielte mit:

Franz Wohlfahrt, Marco Haber, Frank Verlaat, Thomas Berthold, Matthias Hagner (71. Thomas Schneider), Zvonimir Soldo, Krassimir Balakow, Gerhard Poschner, Thorsten Legat, Giovane Élber (90. Danny Schwarz), Fredi Bobic (81. Radosław Gilewicz)

Trainer: Joachim Löw

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: