Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. Foto: dpa

Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Hessen liegen die Grünen in einer neuen Deutschland-Umfrage als zweitstärkste Kraft vor der SPD. Für Union und SPD sieht es düster aus.

Köln - Für die Parteien der großen Koalition geht es in den Umfragen weiter bergab. Im neuen ARD-„Deutschlandtrend“ kam die Union nur noch auf 25 und die SPD auf 14 Prozent, wie der WDR am Donnerstag mitteilte. Dies sei für beide Parteien der schlechteste jemals für den „Deutschlandtrend“ ermittelte Wert. Bereits vor einer Woche hatten Union und SPD jeweils Tiefststände im „Deutschlandtrend“ erreicht.

In der neuen Umfrage für das ARD-„Morgenmagazin“ verloren sie den Angaben zufolge jeweils einen weiteren Prozentpunkt. Die Grünen hingegen legten erneut zu, und zwar um zwei Prozentpunkte auf 19 Prozent. Die AfD kam in der jüngsten Erhebung unverändert auf 16 Prozent, die FDP lag bei elf Prozent (plus eins) und die Linke bei neun Prozent (minus eins).

Fehlertoleranz liegt zwischen 1,4 und 3,1 Prozentpunkten

51 Prozent der Teilnehmer gaben in der Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Infratest dimap an, sie seien besorgt wegen der zunehmenden Schwäche von CDU, CSU und SPD. 47 Prozent gaben an, sie machten sich in dieser Hinsicht keine Sorgen.

Für den „Deutschlandtrend“ hatte Infratest dimap am Dienstag und Mittwoch 1040 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz lag den Angaben zufolge zwischen 1,4 und 3,1 Prozentpunkten.

  
Politik
  
CDU
  
SPD
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: