Joachim Löw will im Testspiel gegen Serbien mit einem Sieg ins Jahr 2019 starten. Foto: Bongarts

In Wolfsburg beginnt für Joachim Löw und das DFB-Team das Länderspieljahr 2019. Der Bundestrainer überrascht mit seiner Startelf.

Wolfsburg - Die von Bundestrainer Joachim Löw ausgerufene „neue Zeitrechnung“ bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beginnt mit Torhüter Manuel Neuer als einzigem Rio-Weltmeister und Debütant Lukas Klostermann. Löw gibt Kapitän Neuer gegen Serbien in Wolfsburg (20.45 Uhr/RTL) zunächst den Vorzug gegenüber Herausforderer Marc-André ter Stegen.

Der Leipziger Klostermann, 101. Debütant der Ära Löw, verteidigt in einer Viererkette überraschend mit dem neuen Abwehrchef Niklas Süle, Jonathan Tah und seinem Klubkollegen Marcel Halstenberg. Ilkay Gündogan nimmt im defensiven Mittelfeld anstelle des geschonten Toni Kroos den Platz neben Joshua Kimmich ein.

Davor soll eine Dreierreihe aus den Leverkusenern Julian Brandt und Kai Havertz sowie Leroy Sané für Wirbel sorgen. Die Sturmspitze bildet Timo Werner. Damit stehen jeweils drei Spieler aus München, Leipzig und Leverkusen in der Startelf.

Die deutsche Mannschaftsaufstellung:

1 Neuer - 13 Klostermann, 15 Süle, 5 Tah, 3 Halstenberg - 6 Kimmich, 21 Gündogan - 10 Brandt, 23 Havertz, 19 Sané - 9 Werner. - Trainer: Löw

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: