Stuttgart - Im letzten Test vor der Fußball-Europameisterschaft ist die Rekordserie der U21-Nationalmannschaft gerissen. Foto: Pressefoto Baumann

Joachim Löw bringt den U21-Junioren beim letzten Test-Länderspiel vor der EM kein Glück. Beim 0:1 endet auch die Heimserie nach zuvor 32 ungeschlagen Partien. Portugal bleibt ein Angstgegner der DFB-Elf.

Stuttgart - Im letzten Test vor der Fußball-Europameisterschaft ist die Rekordserie der U21-Nationalmannschaft gerissen. Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw unterlag die deutsche Auswahl am Dienstagabend in Stuttgart nach zuvor 32 ungeschlagenen Heimspielen mit 0:1 (0:1) gegen Portugal. Zweieinhalb Monate vor der EM in Polen sorgte Portugals Kapitän Bruno Fernandes (25. Minute) im Duell zweier EM-Titelkandidaten mit einem Traumtor für die Entscheidung. Es war die erste Heimniederlage des am Dienstag insgesamt überlegenen deutschen Teams seit dem 1:2 gegen Tschechien am 8. September 2009.

In einem unterhaltsamen Spiel vor 6865 Zuschauern, darunter reichlich Bundesliga-Prominenz, versuchten beide Teams in der Offensive Akzente zu setzen. Die quirligen portugiesischen Angreifer um den Stuttgarter Carlos Mané beschäftigten die deutsche Dreierkette mehr als es die Engländer beim 1:0-Erfolg der DFB-Elf am Freitag taten.

Löw & Co. durften dann einen sehenswerten Treffer der Gäste bestaunen. Joao Carvalho schlug eine Ecke vom Tor weg, Fernandes hämmerte den Ball volley aus 20 Metern rein. Debütant Odisseas Vlachodimos von Panathinaikos Athen im deutschen Tor war machtlos.

82 Tage vor dem Ernstfall

82 Tage vor dem Ernstfall bei der Europameisterschaft taten sich die DFB-Junioren auch diesmal schwer gegen Portugal, das die deutsche Mannschaft bei der EM 2015 im Halbfinale mit 5:0 geschlagen hatte und im direkten Vergleich besser ist. Kurz vor der Pause scheiterten der Leipziger Davie Selke und Schalkes Max Meyer (39.) am sicheren Keeper Joel Pereira. Aber auch Vlachodimos im deutschen Gehäuse konnte sich wiederholt auszeichnen.

Wie angekündigt wechselte U21-Trainer Stefan Kuntz viel durch, brachte schon unmittelbar nach der Pause fünf neue Akteure, drei weitere folgten. Die Gastgeber erhöhten den Druck, doch an der Chancenverwertung muss die Mannschaft des früheren Stürmers Kuntz bis zur EM noch arbeiten. Auch die Präzision fehlte bei einigen Angriffsaktionen. Portugals Daniel Podence (61.) hätte nach einem DFB-Patzer fast das 2:0 erzielt. Ein Kopfball des eingewechselten Freiburgers Maximilian Philipp (88.) strich knapp am Tor vorbei.

Die EM der U21-Junioren findet vom 16. bis 30. Juni in Polen statt. Die deutsche Auswahl trifft in ihrem ersten Gruppenspiel in Tychy auf Tschechien, weitere Gegner sind Dänemark und Italien.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: