Die Drohne der Deutschen Post, der sogenannte "DHL-Paketkopter", brachte ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur ... Foto: dpa

Ein sogenannter "DHL-Paketkopter" brachte ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale der Deutschen Post auf der anderen Rheinseite - der erstmalige Drohnen-Einsatz der Post war somit erfolgreich. Auch Amazon und UPS denken über einen Drohnen-Einsatz für die Paketzustellung nach.

Ein sogenannter "DHL-Paketkopter" brachte am Montag ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale der Deutschen Post auf der anderen Rheinseite - der erstmalige Drohnen-Einsatz der Post war somit erfolgreich. Auch Amazon und UPS denken über einen Drohnen-Einsatz für die Paketzustellung nach.

Bonn - Die Deutsche Post DHL hat erstmals einen Drohnen-Einsatz für die Paketzustellung getestet. Bei dem Probelauf brachte ein „DHL-Paketkopter“ am Montag ein Paket von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale auf der anderen Rheinseite.

Konkrete Pläne, das unbemannte Kleinfluggerät im regulären Zustellbetrieb einzusetzen, hat die Post noch nicht. „Wir stehen erst ganz am Anfang des Forschungsprojekts“, sagte Post-Manager Ole Nordhoff.

Erst vor wenigen Tagen hatte der weltgrößte Online-Händler Amazon angekündigt, künftig Päckchen auch mit Mini-Drohnen zustellen zu wollen.

Auch der US-Paketdienst UPS denkt nach eigenen Angaben über den Einsatz von solchen Transportkoptern nach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: