Guido Buchwald feiert nach dem Abpfiff mit den VfB-Fans die Meisterschaft. Foto: baumann/Baumann

An diesem Tag vor 29 Jahren holte der VfB Stuttgart in einem dramatischen Schlussakt am 38. Spieltag der Fußball-Bundesliga seinen vierten Titel. Wir blicken zurück auf den 16. Mai 1992 – mit Bildern und Videos.

Stuttgart - Der 16. Mai 1992 ist ein Datum, das einen festen Platz im Herzen vieler VfB-Fans hat. Die erste Saison der Fußball-Bundesliga nach der Wiedervereinigung fand in einem absolut dramatischen Finale einen Höhepunkt, der so manchem VfB-Anhänger noch heute Gänsehaut beschert. Vor dem 38. Spieltag – durch die Hinzunahme der Clubs aus dem Osten spielte die Bundesliga ihre bis heute längste Saison – war der VfB im Titelrennen nicht unbedingt der Favorit.

Jetzt abonnieren: Das MeinVfB+ Abo

Die Stuttgarter befanden sich auf dem zweiten Tabellenplatz und noch mitten im Kampf um die Meisterschaft. Spitzenreiter Frankfurt, Stuttgart und der Drittplatzierte aus Dortmund waren alle punktgleich. Um noch Meister zu werden, mussten die Schwaben also auf Schützenhilfe von den bereits abgestiegenen Rostockern, die gegen Frankfurt spielten, hoffen und gleichzeitig selbst gewinnen.

In Leverkusen folgte dann eine Partie, die an Drama kaum zu überbieten war. Fünf Minuten vor Ende der Saison konnten noch drei Mannschaften Meister werden. Günther Schäfer rettete spektakulär auf der Linie, Matthias Sammer spendete höhnisch Applaus, Mani Kastl scheiterte knapp, und, und, und. Dann machte sich Wiggerl Kögl auf die Reise, brachte den Ball perfekt in den Strafraum, Guido Buchwald stieg hoch...und der Rest ist Geschichte.

Wir haben das Spiel in der Bildergalerie aufgearbeitet. Viel Spaß beim Durchklicken!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: