Verfallsdatum bei Desinfektionsmitteln. Foto: wee_J / shutterstock.com

Warum haben Desinfektionsmittel ein Haltbarkeitsdatum? Kann man sie nach Ablauf noch verwenden? Wir klären auf.

Warum haben Desinfektionsmittel ein Ablaufdatum?

Desinfektionsmittel gelten in Deutschland je nach Verwendungszweck entweder als Arzneimittel oder Biozide. Für beide Gruppen besteht die gesetzliche Pflicht, ein Verfallsdatum auf der Verpackung zu nennen. Bis zu diesem Verfallsdatum garantiert der Hersteller die sichere Anwendung und hinreichende Wirksamkeit des Produkts. Durch Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen bei der Lagerung oder Licht- und Sauerstoffeinwirkung zersetzen oder verflüchtigen sich die Inhaltsstoffe (insbesondere Alkohol) mit der Zeit. Nach Ablauf der Frist kann die desinfizierende Wirkung daher nicht mehr garantiert werden.

Wie lange sind Desinfektionsmittel nach Anbruch haltbar?

Für Arzneimittel finden Sie diese Information in der Packungsbeilage. Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt unabhängig vom jeweiligen Arzneimittel, die Verpackung mit dem Öffnungsdatum zu kennzeichnen. So stellen Sie sicher, dass Sie das Verfallsdatum nach Anbruch nicht überschreiten. Bei Bioziden, also Desinfektionsmitteln, die in Drogerien und Supermärkten verkauft werden, können Sie sich an dem Verfallsdatum auf der Verpackung orientieren. Viele Hersteller geben unabhängig davon eine Haltbarkeit von 6 bis 12 Monaten nach Anbruch der Verpackung an. Vermerken Sie am besten auf jedem Desinfektionsmittel das Öffnungsdatum, um die Haltbarkeit nicht zu überschreiten.

Wie lange sind Desinfektionstücher nach Anbruch der Packung haltbar?

Desinfektionstücher sollten nach Anbruch der Verpackung innerhalb von 4 bis 12 Wochen aufgebraucht werden. Bei der Lagerung ist zu beachten, dass die Verpackung stets gut geschlossen ist und die Tücher entsprechend der Herstellerhinweise verstaut werden.

Auch interessant: Desinfektionsmittel selber machen

Kann man abgelaufene Desinfektionsmittel noch verwenden?

Wie oben bereits erwähnt, können die Hersteller nach Ablauf des Verfallsdatums die hinreichende Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln nicht mehr garantieren. Im Gesundheitsbereich gelten daher strenge Vorschriften; abgelaufene Desinfektionsmittel dürfen nicht mehr verwendet werden. In Privathaushalten empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung ohnehin, auf Desinfektionsmittel zu verzichten. Die Ausnahme bilden medizinisch begründete Sonderfälle mit kranken oder anfälligen Personen im Haushalt. Auch in solchen Situationen sollte abgelaufenes Desinfektionsmittel nicht mehr verwendet werden.

Desinfektionsmittel entsorgen

Desinfektionsmittel zählen zu den Problem- bzw. Schadstoffen und müssen entweder über ein Schadstoffmobil (auch Giftstoffmobil) oder über einen Wertstoffhof mit Schadstoffsammelstelle entsorgt werden. In größeren Mengen (mehr als haushaltsüblich) müssen Sie in der Regel einen Entsorgungsbetrieb beauftragen. Desinfektionstücher dagegen können Sie über den Restmüll entsorgen.

Lesen Sie jetzt weiter: Kann man abgelaufenes Bier noch trinken?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: