Neuauflage des 70er-Jahre-Klassikers von Mario Bellini: „Camaleonda“ von B&B Italia. Wie beim Original sind die Konfigurationen schier unendlich. Die Füllung wurde vom Forschungs- und Entwicklungszentrum von B&B Italia gründlich überdacht, um sie noch komfortabler zu machen. Foto: B&B Italia

Platz nehmen, relaxen und genießen – die neuen Designersofas werden immer bequemer und warten mit vielen Raffinessen und Möglichkeiten auf. Hier eine Trendschau und Tipps für den Sofa-Kauf, der sich jetzt mit der reduzierten Mehrwertsteuer besonders lohnt.

Das Sofa ist in vielen Wohnzimmern das Herzstück des Raumes und dient als Rückzugsort – zum Lesen, Entspannen, Fernsehen oder Reden. Bevor ein Designersofa gekauft wird, sollte jedoch gut überlegt sein, was davon erwartet wird.

Sofa-Landschaften – Platz für die ganze Familie

Am liebsten eines zum Relaxen? Zum Füße hochlegen und sich ganz ausstrecken? Dann ist ein Sofa mit einer tiefen Sitzfläche die beste Wahl. Sofa-Landschaften von Premiumherstellern wie Walter Knoll oder B&B Italia sind zudem auch für Familien perfekt. Sie bieten ausreichend Platz zum Fernsehen und Serien gucken, aber auch zum Lesen oder Arbeiten. „Living Landscape“ von Walter Knoll wartet dabei mit einer besonderen Raffinesse auf: Die Eckelemente lassen sich mit einem Handgriff drehen. So kann man jederzeit den Blick in eine andere Richtung genießen.

Aufrecht sitzen und Gäste empfangen

Wer auf dem Sofa lieber gerade sitzen möchte, um sich mit Freunden oder mit der ganzen Familie zu unterhalten, der entscheidet sich für ein Sofa mit einer Sitzhöhe von etwa 45 Zentimetern und einer höheren Lehne. Bei einer Sitztiefe von bis zu 55 Zentimetern lässt es sich aufrecht sitzen und die Beine im rechten Winkel aufstellen.

Sofas für kleine, urbane Grundrisse

Was, wenn man wenig Platz zur Verfügung hat, aber dennoch viele Funktionen wünscht? „Fast alle Hersteller bieten natürlich auch kleinere und schmale Polsterserien an,“ erklärt Barbara Benz, Geschäftsführerin des Einrichtungsunternehmens architare. „Dabei muss man jedoch nicht auf Bequemlichkeit und Komfort verzichten“.

Ein Beispiel hierfür ist das Sofa Muud von Walter Knoll. Das Designteam Eoos hat das Sofa speziell für kleinere urbane Grundrisse konzipiert. Die Entwicklung dauerte mehrere Jahre, denn die Designer Martin Bergmann, Gernot Bohmann und Harald Gründl hatten den Ehrgeiz, „mit möglichst wenig Material eine weiche, luftige Anmutung zu schaffen,“ beschreibt Bergmann die Arbeit. Das Sofa könne viel, denn es sei „verbessert und verbessert und verbessert“ worden. So ist es zugleich Kuschel- und Leseecke und kann nachts für spontanen Besuch sogar in ein Gästebett verwandelt werden.

Schmaler und leichter wirken Sofas, wenn sie auf hohen Füßen ein wenig über dem Boden schweben. Noch einen Schritt weiter geht die neue Serie „Paradise Bird“ von Wittmann. Sofas und Sessel haben eine Rücken-Konstruktion aus dünnen Metallstäben. Das wirkt leicht und zudem extrem elegant. Sitz- und Rückenpolster sowie ein Kopfkissen an der hohen Rückenlehne machen das Anlehnen zudem besonders gemütlich.

Vor dem Kauf: Probesitzen und die Stoff- und Lederbezüge mit den Händen fühlen

Der Kauf eines hochwertigen Designersofas ist für viele vielleicht nicht eine Anschaffung fürs Leben, aber doch für mehrere Jahre, oft auch Jahrzehnte. Barbara Benz empfiehlt ihren Kunden daher ausgiebiges Probesitzen. Das können diese in ihrem architare Store im Stuttgarter Dorotheen Quartier und auf der über 2000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche in Nagold. „Hier können sich die Kunden aber auch von den Bezügen ein genaues Bild machen. Sofas von Premiumherstellern wie Walter Knoll oder B&B Italia sind in vielen unterschiedlichen Stoff- und Lederqualitäten erhältlich.“ Und die müsse man nicht nur mit den Augen sehen, sondern vor allem auch mit den Händen fühlen, so Barbara Benz. Nur so merke man, ob man sich mit dem Material wohlfühle.

Mehrwertsteuersenkung – Was bringt diese beim Sofa-Kauf?

Seit dem 1. Juli 2020 sinkt die Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr – bei Möbeln von 19 auf 16 Prozent. „Wir geben die Mehrwertsteuersenkung direkt an unsere Kunden weiter“, erklärt Barbara Benz. „Viele unserer Kunden denken daher tatsächlich derzeit über größere Anschaffungen nach.“ Beim Kauf eines hochwertigen Designersofas könne man durch die Mehrwertsteuersenkung ein paar hundert Euro sparen, so Benz. „Voraussetzung hierfür ist, dass die Möbel bis spätestens 31. Dezember 2020 ausgeliefert werden.“

In der Bildstrecke zeigt das architare Team seine aktuellen Sofa-Favoriten - vom Klassiker bis zum Newcomer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: