Manuel Späth (li., bei einer Abwehraktion gegen Göppingens Spielmacher Tim Kneule) ist einer der Spieler, die im Laufe ihrer Handballkariere für den TVB Stuttgart und für Frisch Auf aufliefen. Foto: Baumann

Besondere Brisanz: Wenn an diesem Sonntag in der Handball-Bundesliga der TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen aufeinandertreffen, sind Spieler dabei, die schon für beide Clubs am Ball waren.

Stuttgart - Es gibt Derbys, die haben eine weitaus größere Tradition: Doch wenn der TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen an diesem Sonntag (13.30 Uhr/Porsche-Arena, es gibt noch rund 900 Karten) in der Handball-Bundesliga aufeinandertreffen, ist die Brisanz dennoch groß. „So ein Spiel will man immer gewinnen“, sagt Jürgen Schweikardt, der TVB-Trainer und -Geschäftsführer. Und vom Traditionsclub aus Göppingen kommt vor den Nachbarschaftsduellen mit dem Emporkömmling aus der Landeshauptstadt stets die gleiche Vorgabe: Gegen Stuttgart ist verlieren verboten.

Lesen Sie hier: Sascha Vorontsov – ein Künstler für die Keeper

Im Hinspiel setzte das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer dies eindrucksvoll um: Der TVB war vor den 4100 Zuschauern in der EWS-Arean beim 22:31(11:14) chancenlos. „Frisch Auf hat eben doch ein anderes Niveau als wir“, sagte TVB-Kreisläufer Manuel Späth nach der Partie bei seinem Ex-Club. Von 2006 bis 2017 trug der 34-Jährige den grün-weißen Dress.

Beide Teams gehen selbstbewusst ins Derby. Frisch Auf gewann am Donnerstag souverän mit 30:20 bei Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen. Der TVB besiegte den HC Erlangen mit 30:24.

Lesen Sie hier: Frisch Auf gut gerüstet fürs Derby

Manuel Späth ist bei weitem nicht der einzige Spieler, der in seiner Karriere bereits für beide Vereine am Ball war. Unsere Bildergalerie verrät, wer noch dazu gehört. Außerdem haben wir Fotos von Sascha Vorontsov, dem Mentor von TVB-Keeper Jogi Bitter und gleichzeitig Torwart-Trainer von Frisch Auf Göppingen. Viel Spaß beim Durchklicken!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: