Der Timber Trail Abenteuer in Neuseeland: Mit dem Rad durch den Regenwald

Von Catherine Braumeister 

Würden Sie gerade am liebsten Ihre Sachen packen und dem Alltag für eine Weile den Rücken kehren? Dann ist ein spannendes Fahrrad-Abenteuer am anderen Ende der Welt genau das richtige! Heute zeigen wir Ihnen den Timber Trail – die spektakulärste Fahrradroute Neuseelands.

Uralte Fantasiewälder

Die abenteuerliche Fahrrad-Tour beginnt in Pureora Village und entführt Outdoor-Fans in die Tiefen des neuseeländischen Regenwaldes. Dichte Lianen, grüner Farn, Palmen, hohe Laubbäume und 1000 Jahre alte Steineiben säumen den duftenden Waldboden.

Der Regenwald des Timber Trails gehört zu den schönsten Regenwäldern der Erde und besticht durch seine einzigartige Vegetation. An kaum einem anderen Ort mischen sich so viele verschiedene Pflanzenarten. Der Grund dafür liegt in der abgeschiedenen Lage Neuseelands. Dank dieser konnte sich die Pflanzenwelt hier ganz individuell entfalten.

Mit dem Rad über 35 Hängebrücken

Der Timber Trail im Norden Neuseelands zählt zu den spannendsten Fahrradstrecken der Welt. Denn wer durch die faszinierenden Urwälder des Inselstaats radelt, muss schmale Seilbrücken passieren, die über tiefe Schluchten und Abgründe führen.

Insgesamt zählt die 85 Kilometer lange Strecke stolze 35 Exemplare dieser hängenden Konstrukte. Adrenalinjunkies und Abenteuerlustige kommen hier also definitiv auf ihre Kosten. Wer schon mal einen Blick auf die sensationellen Brücken in waghasliger Höhe werfen möchte, kann das in diesem Video tun:

Auf den Spuren der Maori

Der Timber Trail ist ein idealer Ort, um die Kultur der Maori kennenzulernen. Der beliebte Fahrradweg durch Neuseelands Norden führt durch den Jahrtausendealten Pureora Forest Park – ein Ort reich an Maori Geschichte.

Die Maori, Neuseelands Ureinwohner, waren einst die alleinigen Bewohner des pazifischen Inselstaats. Rund 300 Jahre waren sie alleine unter sich, bevor europäische und australische Siedler im späten 18. Jahrhundert dazu gestoßen sind. Auf dieser Radtour erwartet Sie also eine geballte Ladung Kultur, denn Sie begeben sich auf die Spuren dieser berühmten Ureinwohner.

Schwierigkeitsgrad & Ausrüstung

Diese Radtour geht bis in die subalpinen Höhenlagen Neuseelands. Daher müssen Fahrradfahrer hier ein paar heftige Anstiege meistern. Zwischendurch gibt es aber auch viele flache Abschnitte – genau das richtige, um sich von den anstrengenden Steigungen zu erholen. Alles in allem wird der Schwierigkeitsgrad der 85 Kilometer langen Strecke von den meisten als mittel eingestuft.

Anfänger und untrainierte Fahrradfahrer sind also besser beraten, wenn sie sich für eine andere Strecke entscheiden. Und nun zur Ausrüstung. Dieser anspruchsvolle Trail erfordert ein zuverlässiges Mountainbike. Ein Fahrradhelm versteht sich von selbst. Zudem sollte man einen kleinen Werkzeugkasten dabeihaben, falls mal etwas kaputtgeht. Da sich ein Reifen allerdings auch mit Werkzeugkasten nicht von alleine flickt, wird ein bisschen technisches Know-how ebenfalls vorausgesetzt.

Sicherheitshinweise

Auf dem Timber Trail kann es aufgrund der Höhenlage auch im Sommer recht frisch sein. Darum sollte man unbedingt warme- und regenfeste Kleidung dabeihaben, um einer gefährlichen Unterkühlung vorzubeugen. Das gilt auch, wenn die Wettervorhersage warme Temperaturen verspricht, denn in diesem Gebiet kann das Wetter schneller umschlagen als man denkt.

Da man sich bei dieser Radtour auf ein Abenteuer fern von jeglicher Zivilisation begibt, sollte man einen PLB (Personal Location Beacon) mitführen. So kann man im Notfall geortet werden. Denn auf das Handy ist hier kaum Verlass, Empfang gibt es so gut wie keinen. Zudem sollte man genug zu essen dabeihaben, da die Tour knapp zwei Tage dauert.

Von Zeit zu Zeit findet man auf der Strecke auch Wassertanks mit Trinkwasser. Dieses sollte man vorher mit Wasseraufbereitungstabletten behandeln. Wer diese Tipps beherzigt, ist gut vorbereitet für ein unvergessliches Fahrrad-Abenteuer in Neuseelands Wildnis.

Powered by Radsport Mayer