Thomas Hitzlsperger, VfB Stuttgart: Der neue Boss vor der großen Herausforderung Foto: Baumann

Kein Zweifel: Thomas Hitzlsperger besitzt viele Fähigkeiten, die im Fußball-Zirkus helfen. Dass er ein Unternehmen führen kann, muss der designierte Vorstandsvorsitzende der VfB Stuttgart Fußball AG aber noch beweisen, kommentiert StN-Autor Gunter Barner.

Stuttgart - Kein Zweifel: Thomas Hitzlsperger ist ein heller Kopf, ein eloquenter Redner, ein ausgewiesener Fußballfachmann und ein sympathischer Vertreter des VfB Stuttgart. Dass der frühere VfB-Kapitän und Meisterspieler von 2007 aber auch ein guter Unternehmensführer ist, muss er erst noch beweisen. Seine Berufung an die Spitze der Fußball AG ist deshalb ein riskantes Spiel. Weniger für die Aufsichtsräte, die mit dieser Personalie auf die breite Zustimmung der Öffentlichkeit stoßen werden. Mehr für das mittelständische Unternehmen selbst, mit 200 Mitarbeitern, einem Umsatz von rund 150 Millionen Euro und von großer Bedeutung für die Identität von Stadt und Region. Geführt wird es künftig von einem in Führungsfragen und wirtschaftlichen Zusammenhängen unerfahrenen Chef, einem gelernten Bürokaufmann.

Ein heikler Spagat

Wer Thomas Hitzlsperger kennt, weiß: Er ist wissbegierig, er lernt schnell, er ist teamfähig, und er verfügt über das nötige Einfühlungsvermögen. Aber in der heutigen Zeit ein Unternehmen zu lenken, das permanent unter öffentlicher Beobachtung steht, sportlichen Schwankungen unterworfen ist und sich dem heiklen Spagat zwischen Tradition und Moderne stellen muss, erfordert Fachkenntnis, Durchsetzungsvermögen, Erfahrung und viel Hornhaut auf der Seele. Er muss im Vorstandsteam mehr sein als Primus inter Pares, der Erste unter Gleichen. Er muss unbequeme Entscheidungen treffen, vor den machtbeflissenen Aufsichtsräten bestehen, die unterschiedlichen Fanlager vereinen und in wirtschaftlich immer schwierigeren Zeiten die richtigen Weichen stellen. Thomas Hitzlsperger steht vor einer Herkulesaufgabe. Und der VfB vor spannenden Zeiten.

gunter.barner@stuttgarter-nachrichten.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: