Öffnet weiter Räume für die Kunst: Hans J. Baumgart Foto: Susanne Kern

Aus seiner Aufgabe als Leiter des Daimler-Hauptsekretariats heraus entwickelt Hans J. Baumgart bis Dezember 2000 den Aufbau der Kunstsammlung und des Sponsorengagements des Konzerns. Jetzt ist der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Kunsthalle Tübingen 80 Jahre alt geworden.

Stuttgart - Ermöglicher – das sagt sich so einfach. Für Hans J. Baumgart, mit dem sich bis in die 1990er Jahre untrennbar der Aufbau der Daimler-Kunstsammlung verbindet, ist dieser Begriff eine Position. Und – ja, auch eine Frage der Haltung. Deutlich wird dies, als Baumgart für Daimler in den stürmischen Zeiten der Großausstellungen Partnerschaften entwickelt, die sich aller lauten Markenbotschaft enthalten. Zukunftsräume für Kunsteinrichtungen und Stiftungen zu öffnen – dies ist seit 2001 Baumgarts Anspruch. So entwickelt er etwa 2005/2006 als Vorsitzender des Württembergischen Kunstvereins ein umfassendes Konzept für die Neubestimmung des Kunstgebäudes Stuttgart. Als Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kunsthalle Tübingen weist er aktuell Wege in eine strukturell neue Zukunft. Und wie nimmt er seinen nun gefeierten 80. Geburtstag? „Ganz locker“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: