The Rolling Stones bestehen jetzt nur noch aus Mick Jagger (v.l.), Ron Wood und Keith Richards. Foto: Everett Collection/Shutterstock.com

The Rolling Stones widmeten ihren ersten Tour-Auftritt am Montagabend ihrem verstorbenen Bandmitglied Charlie Watts.

Sänger Mick Jagger (78) hat beim ersten Live-Auftritt der Rolling Stones seit dessen Tod mit emotionalen Worten an den langjährigen Schlagzeuger Charlie Watts (1941-2021) erinnert. Zu sehen ist die Szene in einem Videoclip, den Jagger auf Instagram veröffentlichte.

Die Stones vermissen ihren Drummer

Der Stones-Frontmann sagte während des privaten Auftritts für den Milliardär und Geschäftsmann Robert Kraft (80) und dessen Gäste, dass es ein "ergreifender Abend" für die überlebenden Bandmitglieder sei. "Dies ist unsere erste Tournee seit 59 Jahren ohne unseren lieben Charlie Watts", so Jagger in einem Zelt im Gillette Stadium in Foxborough, Massachusetts. Weiter sagte er, sie würden ihm die Show widmen, den sie alle "so sehr vermissen", sowohl "auf als auch abseits der Bühne".

Der bewegende Moment ereignete sich, als die Stones am Montagabend zu einem Aufwärmkonzert vor ihrer 13-tägigen US-Tournee, die am Sonntagabend beginnt, auf die Bühne gingen.

Charlie Watts starb am 24. August im Alter von 80 Jahren. Steve Jordan (64) hat seinen Platz am Schlagzeug eingenommen.