Die Gebäude an der Oberdorfstraße neben dem Rössle sind schon fertig. Die ehemalige Gaststätte (links) bleibt vorerst eine Baustelle Foto: Otto-H. Häusser

Die ehemalige Gaststätte in Filderstadt-Bonlanden wird seit Jahren saniert und zum Wohnhaus umgebaut. Jetzt sind die Arbeiten wieder mal ins Stocken geraten. Die Denkmalbehörde soll den Bau eines Kamins prüfen.

Bonlanden - Beobachter wundern sich schon lange nicht mehr. Bei der ehemaligen Gaststätte Rössle, die zum Wohnhaus werden soll, sind erneut seit Monaten keine Bauarbeiter mehr im Einsatz. Dabei hatte es im Frühjahr noch so ausgesehen, als ob das denkmalgeschützte Gebäude bald fertig saniert sein könnte.

Der Leiter des städtischen Baurechtsamts, Wolfgang Kaiser, hatte von einer Baukontrolle im Februar berichtet. „Da waren Handwerker mit dem Innenausbau beschäftigt“, berichtete er. Doch dann kamen die Arbeiten ins Stocken und wurden schließlich ganz eingestellt.

Neuer Kamin bremst Arbeiten

Die Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsarbeiten seien abgebrochen worden, weil man mit der Denkmalbehörde der Stadt klären müsse, ob ein neuer Kamin eingezogen werden könne, erklärt Monika Schröder. Sie ist die Sprecherin der Firma Dolphin Trust GmbH, die als Investorin und Bauherrin fungiert.

„Wir sind darauf bedacht, uns mit den Behörden gut zu stellen“, sagt sie. Schließlich könnten die Käufer der entstehenden Wohnungen nur dann Steuern sparen, wenn das Gebäude als Denkmal erhalten bleibe. Deshalb müsse man abwarten, wie die Denkmalbehörde entscheidet.

Der entsprechende Antrag ist jedoch noch nicht bei der Denkmalbehörde angekommen. Warum dann trotzdem die Arbeiten schon seit Monaten ruhen, kann Monika Schröder nicht sagen. Der verantwortliche Architekt sei im Urlaub, teilt sie mit.

„Wir haben aber ein Interesse daran, dass es bald weitergeht“, sagt Schröder. Schließlich würden die Käufer der Wohnungen darauf warten, dass das Gebäude bezugsfertig wird. „Wir müssen ihnen für jeden Monat, den wir im Verzug sind, die Miete ersetzen“, erklärt die Sprecherin. Wann das Gebäude saniert ist, könne sie leider nicht sagen.

Strafe wegen Verzugs gezahlt

Auch die Stadt hat ein großes Interesse am Abschluss der Arbeiten. „Rundum stehen neue Gebäude, nur das Rössle ist nicht fertig“, sagt Bürgermeister Reinhard Molt und verweist auf die exponierte Lage der ehemaligen Gaststätte an der Oberdorfstraße. Die Stadt hatte der Firma Dolphin Trust ursprünglich zur Auflage gemacht, dass das Gebäude bis Ende 2014 fertiggestellt wird. Weil das nicht passierte, musste die Bauherrin eine Vertragsstrafe von 50 000 Euro bezahlen. Die Arbeiten an der ehemaligen Gaststätte sind in der Vergangenheit immer wieder ins Stocken geraten. Einmal hing es an einer Stuckdecke im ehemaligen Tanzsaal. Die Denkmalbehörde bestand schließlich darauf, dass sie erhalten bleibt. In dem Gebäude sollen fünf Wohnungen entstehen.

Für die Bewohner wurde vor Kurzem ein Anbau mit einer Grundfläche von rund acht Quadratmetern in Angriff genommen. Dort sollen laut Dolphin Trust Fahrräder und Mülltonnen untergebracht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: