Die Stadt Bonn setzt dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl ein Denkmal. Foto: AP

Die frühere Bundeshauptstadt Bonn setzt Helmut Kohl ein Denkmal. Am Donnerstag soll die „Helmut-Kohl-Allee“ eingeweiht werden – im Beisein von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Bonn - Die Stadt Bonn will am Donnerstag (12.00 Uhr) ihre neue „Helmut-Kohl-Allee“ einweihen und damit dem Altkanzler in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein Denkmal setzen. Im Beisein von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan und früheren Kabinettsmitgliedern Kohls soll ein Straßenschild enthüllt werden.

Der rund 400 Meter lange Abschnitt, an dem sowohl die Bundeskunsthalle als auch das Bonner Kunstmuseum liegen, schließt sich an die Willy-Brandt-Allee an und reicht bis zum 2016 umbenannten Helmut-Schmidt-Platz. Der neue Straßenname gilt offiziell bereits seit dem 1. August. In Bonn scheiterte ein erster Anlauf für eine Umbenennung im Namen Kohls, weil die Stadt den anvisierten Platz der Vereinten Nationen nicht eigenmächtig umbenennen durfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: