Tommi Huhtala (links) und Luke Adam (rechts) jubeln mit dem Torschützen Ben Smith Foto: dpa

Die Adler Mannheim haben das erste Halbfinale der DEL-Playoffs gegen die Kölner Haie gewonnen. Der Siegtreffer fiel bereits nach 43 Sekunden.

Mannheim - Hauptrundensieger Adler Mannheim hat im ersten Halbfinalspiel um die deutsche Eishockey-Meisterschaft mehr Mühe als gedacht mit den Kölner Haien. Der Titelfavorit gewann am Dienstag das erste Spiel der Best-of-Seven-Serie mit (1:0, 0:0, 0:0) gegen den Vierten der Vorrunde. Vor 13 600 Zuschauern in Mannheim traf Benjamim Smith bereits nach 43 Sekunden. Das nächste Spiel in dieser Serie findet am Freitag in Köln statt.

Köln muss auf Stammgoalie Wesslau verzichten

Bei den ersatzgeschwächten Kölnern, die den Halbfinal-Einzug erst am Sonntag perfekt gemacht hatten, war Stammkeeper Gustaf Wesslau kurzfristig erkrankt. Der Schwede wurde allerdings bestens vom jungen deutschen Torhüter Hannibal Weitzmann (23) vertreten. Weitzmann hielt die erneut stark kämpfenden Haie auch ohne zahlreiche verletzte Stammspieler lange im Spiel. Die stärkste Parade zeigte aber Mannheims Nationalkeeper Dennis Endras, der die Adler vier Minuten vor dem Ende gegen Kölns Ryan Jones vor dem sicheren Ausgleich bewahrte und den Puck mit dem Schoner gegen die Latte lenkte.

Die andere Halbfinalserie zwischen Titelverteidiger EHC Red Bull München und den Augsburger Panthern startet an diesem Mittwoch (19.30 Uhr). Um das Finale zu erreichen, sind jeweils mindestens vier Siege notwendig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: