Deizisau Betrunkener verursacht mehrere Unfälle

Von va 

Die Polizei sucht weitere Zeugen einer Trunkenheitsfahrt. Foto: dpa
Die Polizei sucht weitere Zeugen einer Trunkenheitsfahrt. Foto: dpa

Ein 44-jähriger betrunkener Autofahrer rammt erst eine Straßenlaterne, fährt dann in Schlangenlinien über einen Kreisverkehr und landet schließlich im Grünstreifen.

Deizisau - Ein betrunkener 44-Jähriger hat sich in der Nacht von Montag auf Dienstag hinter das Steuer seines Wagens gesetzt und anschließend mehrere Unfälle verursacht. Wie die Polizei berichtet, war der Mann erstmals gegen 1.45 Uhr in der Olgastraße in Deizisau (Kreis Esslingen) einer Zeugin aufgefallen, als er mit seinem Nissan Geländewagen auf Höhe der Kreissparkasse eine Straßenlaterne beschädigte und im Anschluss unerlaubt in Schlangenlinien und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Neckarstraße davonfuhr.

Nachdem die Zeugin die Polizei verständigt hatte, stellten die Beamten in der Folge noch weitere Unfallstellen fest. Demnach setzte der Unfallfahrer seine Fahrt in die Esslinger Straße fort, wo er den Kreisverkehr an der Anschlussstelle zur B 10 geradeaus in Richtung Denkendorf komplett überfuhr. Erst mehrere hundert Meter weiter, nach der Einmündung des Schießhauswegs, kam der Fahrer nach rechts von der Straße ab und blieb im Grünstreifen zwischen der Esslinger Straße und der B 10 stehen. Dort konnten die Polizeibeamten den verletzten 44-Jährigen schließlich bei seinem Fahrzeug antreffen.

Am Nissan entstand Sachschaden von ungefähr 5000 Euro. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Beschädigungen, die der Fahrer an fremdem Eigentum angerichtet hatte, beziffert die Polizei ebenfalls mit 5000 Euro. Der 44-Jährige wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht, wo er sich auch noch einer Blutentnahme unterziehen musste. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft wegen Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort angezeigt.

Das Polizeirevier Esslingen sucht unter der Telefonnummer 0711/3990- 0 weitere Zeugen und mögliche Geschädigte.

Lesen Sie jetzt