Die Solaranlage der Filderschule kann am Samstag besichtigt werden. Foto: Archiv Eppler

Zwei Jahre nach dem Reaktorunfall informieren die Grünen am Freitag und Samstag über die Konsequenzen.

Plieningen - Das Erdbeben hat wachgerüttelt. Vor ziemlich genau zwei Jahren geschah die Nuklearkatastrophe von Fukushima. In drei Reaktoren des Atomkraftwerks in der japanischen Stadt kam es nach einem Erdstoß und des davon verursachten Tsunamis zur Kernschmelze. Radioaktive Stoffe wurden freigesetzt und verseuchten Luft, Böden, Wasser und Nahrungsmittel. Die Aufräumarbeiten werden Jahr­zehnte dauern. Plötzlich war die Energiewende in aller Munde.

Die Grünen des Ortsverbands Degerloch sowie des Kreisverbands Stuttgart nehmen den zweiten Jahrestag des Unglücks zum Anlass, die Energiewende in all ihren Facetten zu beleuchten. Neben einem Infomarkt reicht das Angebot der Veranstaltungen von einer Podiumsdiskussion bis zu einer Besichtigung der Solaranlage auf dem Dach der Filderschule.

Die Thementage beginnen am Freitag, 8. März, um 19.30 Uhr. Gemeinsam mit dem SPD-Ortsverband haben die Bündnisgrünen ein Gespräch mit Erhard Eppler, dem ehemaligen Bundeswirtschaftsminister und SPD-Landesvorsitzenden, und Michael Sladek von den Elektrizitätswerken Schönau organisiert. Der Titel des Gesprächs im Saal der Alten Scheuer, Große Falterstraße 11, lautet: „Energiewende – der Blick zurück und in die Zukunft“.

Abschließende Podiumsdiskussion

Am Samstag ist im Erdgeschoss der Alten Scheuer ein Infomarkt. Zwischen 11 und 17 Uhr können sich die Besucher rund um die Themen Energiewende und Nutzung erneuerbarer Energien informieren.

Um 12 Uhr bricht Stefan Clarenbach vom Förderverein Degerloch Solar mit Besuchern zur Filderschule auf, um die Solaranlage auf dem Dach zu besichtigen. Im Jahr 2001 wurde das Sonnenkraftwerk auf der Schule installiert. Die Führung dauert etwa 30 Minuten.

Mini-Blockheizkraftwerke sind das Thema um 13 Uhr. Privatpersonen und Unternehmer, wie Thomas Raff von Raff-Sanitär, erzählen von ihrer Erfahrung mit den Strom- und Wärmelieferanten in der Praxis.

Der letzte Programmpunkt ist eine Podiumsdiskussion, die um 14.30 Uhr beginnt. „Energieeffizienz und Energieversorgung in Stuttgart – Aufgaben der Stadt und der Stadtwerke“ lautet das Thema. Es diskutieren mit: Michael Maxelon, technischer Geschäftsführer der Stuttgarter Stadtwerke. Jürgen Görres, der Leiter des Bereichs Energiewirtschaft beim städtischen Umweltamt. Peter Pätzold Fraktionsvorsitzender der Grünen im Gemeinderat und Manfred Niess vom Klima- und Umweltbündnis Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: