Bahnreisende zwischen Stuttgart und Ulm mussten am Mittwoch starke Nerven mitbringen. (Symbolfoto) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Eine Defekte Oberleitung hat den Bahnverkehr zwischen Stuttgart und Ulm am Mittwoch massiv beeinträchtigt. Erst am Abend gibt die Bahn Entwarnung für die Fahrgäste.

Geislingen - Wegen einer defekten Oberleitung in Geislingen ist am Mittwoch auf der Zugstrecke zwischen Stuttgart und Ulm viel Geduld gefragt gewesen. Wie die Bahn mitteilte, wurde die Strecke zeitweise und bis zum frühen Abend gesperrt. Züge des Fernverkehrs wurden in beide Richtungen umgeleitet und verspäteten sich um 60 bis 80 Minuten.

Am Abend gab die Bahn über Twitter Entwarnung: „Die Züge des Fernverkehrs fahren wieder auf ihrem geplanten Weg und halten wieder in Plochingen, Ulm und Günzburg“, meldete sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: