Daunenjacken neigen nach der Wäsche zu Verklumpungen. Wie man sie ohne Trockner wäscht, erfahren Sie hier. Foto: Lys Owl / Shutterstock.com

Textilien mit Daunenfüllung neigen nach dem Waschen zu Verklumpungen. Wie aber geht man beim Trocknen vor, wenn man keinen Trockner hat?

Das Trocknen von Daunenjacken gelingt im Trockner bei niedriger Temperatur besonders gut. Durch die stete Bewegung werden Verklumpungen restlos aufgelöst und die Daunenfüllungen bekommen ein angenehmes bzw. fluffiges Volumen. Zu hoch sollten die Temperaturen im Trockner aber nicht sein, da die Daunen sonst Schaden nehmen können. Wer keinen Trockner mit Niedertemperaturtrocknung hat oder vorsichtshalber auf den Trockner verzichten will, der sollte für ein optimales Ergebnis wie folgt vorgehen:

1. Ist die Daunenjacke für die Waschmaschine geeignet?

Als erstes sollte das Waschetikett geprüft werden. In der Regel können Daunenjacken in der Waschmaschine gewaschen werden. Ob eine Handwäsche nötig ist oder die Daunenjacke sogar in die Reinigung gebracht werden muss, sehen Sie hier.

2. Platz in der Waschmaschine lassen

Beim Waschvorgang sollte ausreichend Platz in der Waschtrommel gelassen werden. Am besten waschen Sie Ihre Daunenjacke einzeln, so werden Verklumpungen reduziert.

3. 30 Grad reichen aus

Daunenjacken sollten nicht zu heiß gewaschen werden. 30 Grad reichen in der Regel völlig aus.

4. Das richtige Waschprogramm

Wählen Sie ein schonendes Waschprogramm. Diese arbeiten in der Regel mit weniger maschineller Wirkung. Fein- und Wollprogramme waschen meist ebenfalls schonender.

Auch interessant: Daunenschlafsack waschen – In 3 Schritten

5. Das richtige Waschmittel

Für Daunenjacken gibt es spezielle Daunenwaschmittel (hier auf Amazon bestellen / ANZEIGE), welche schonender für die Daunen sind. Alternativ kann ein Feinwaschmittel genutzt werden. Flecken sollten vorbehandelt werden.

6. Lange trocken und regelmäßig ausschlagen

Daunenjacken müssen ohne Trockner nach dem Waschen sehr langen getrocknet werden. Legen Sie die Daunenjacke dazu flach über einen Wäscheständer und schütteln Sie die Daunenjacke alle 2 bis 3 Stunden gründlich aus. Schütteln Sie die Jacke dabei von allen Seiten aus und lockern Sie große Verklumpungen von Hand leicht auf. So wird die die Daunenjacke jedes Mal etwas fluffiger.

Auch interessant: Bettdecke waschen – So geht’s richtig

So bleiben Daunenjacken langlebig

Daunen sind allgemein sehr empfindlich. Vor allem der Kontakt mit Wasser wirkt sich auf die Lebensdauer aus. Waschen Sie daher Ihre Daunenjacke nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Flecken können meist einzeln behandelt werden. Regelmäßiges Impreägnieren schützt Daunen und Textilien zusätzlich. Der beste Zeitpunkt ist nach der Wäsche bzw. nach dem Trocknen. Hängen Sie dazu die Daunenjacke auf einem Kleiderbügel auf und sprühen Sie die Außenseite mit einem Imprägnierspray (hier auf Amazon bestellen / ANZEIGE) ein.