Sami Khedira organisiert das Benefizspiel im Gazistadion Foto: dpa

Es wird der aufregende Schlusspunkt einer spannenden Fußballsaison. An diesem Sonntag (ab 15.15 Uhr) folgen zahlreiche Stars der Einladung von Weltmeister Sami Khedira und kicken im Gazistadion auf der Waldau gemeinsam mit Jugendlichen für einen guten Zweck. Für Kurzentschlossene gibt's noch Restkarten.

Stuttgart - Die Idee Im vergangenen Jahr reifte in Fußball-Weltmeister Sami Khedira der Wunsch, sich in der Region sozial zu engagieren. Herausgekommen ist das Spiel des Jahres an diesem Sonntag (ab 15.15 Uhr) im Gazi­stadion auf der Waldau, in dem B-Junioren aus der Region Stuttgart in gemischten Teams mit aktuellen Stars oder ehemaligen Profis zusammenspielen. Die Einnahmen gehen zum Großteil an soziale Einrichtungen in der Region Stuttgart. „Ich bin ein Stuttgarter Junge und möchte etwas zurückgeben“, sagt Khedira, der zudem auch ein Fördertraining für sozial benachteiligte Kinder organisiert hat. Davon ist auch der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann begeistert: „Sehr gerne habe ich für dieses Benefizspiel unter dem Motto ‚Chancen bekommen und Chancen nutzen‘ die Schirmherrschaft übernommen.“ Die Stuttgarter Nachrichten begleiten das Projekt als Medienpartner.

Die Stars Sami Khedira hat zahlreiche Weggefährten von einer Teilnahme überzeugt. Neben den elf groß abgebildeten Spielern sind zum Beispiel Antonio Rüdiger und Timo Werner vom VfB Stuttgart sowie einige Ex-Profis dabei. Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff will ebenso auflaufen wie Bundestrainer Joachim Löw und Weltmeister Guido Buchwald. Einige internationale Stars können wegen notwendiger Operationen im Anschluss an die Saison nicht aktiv mitmachen, werden zum Teil aber in Stuttgart sein – zum Beispiel Luka Modric von Real Madrid. Die Teilnahme von Andrea Pirlo ist noch offen.

Die Trainer Drei Trainer teilen sich das Coaching der beiden Mannschaften (Sami-Allstars und Khediras Eleven): Mit dem Schweizer Christian Gross hat Sami Khedira einst beim VfB Stuttgart zusammengearbeitet. „Ich freue mich, dabei zu sein“, sagt der Trainer, der aktuell im arabischen Raum tätig ist. Thomas Tuchel, der neue Coach von Borussia Dortmund, war einst Co-Trainer der VfB-B-Junioren, die mit Khedira den deutschen Meistertitel errungen haben. Jürgen Sundermann gilt als Stuttgarter Trainerlegende und hat den Weg von Sami Khedira jahrelang verfolgt.

Die B-Junioren In einem Qualifikationsturnier Anfang April wurden zahlreiche B-Junioren verschiedener Vereine für das Spiel des Jahres gescoutet. Folgende Talente haben es geschafft:Tor: Melvin Tullo (MTV Stuttgart), David Heindl (FC Normannia Gmünd).Abwehr: Sören Bung (FV Nußloch), Luca Braunagel, Niklas Schaffer (SpVgg Neckar­elz), David Pinheiro (SV Böblingen), Fabio Bader (TV Oeffingen), Nikolas Helbling (TV Aldingen), Philipp Heidenreich (SV Fellbach).Mittelfeld: Mohammed Hussein, Adrian Heinle (MTV Stuttgart), Mohammed Mohammadi (TSGV Waldstetten), Burak Sönmez (SV Fellbach), Marc Schleweck, Uwe Krannich (TSV Heimsheim), Armand Be­risha, Daniele Cardinale (SGV Freiberg), Raffael Rizzo (SV Böblingen).Sturm: Julian di Benedetto (FC Normannia Gmünd), Petros Gelis (SV Fellbach), Denis Latifovic (SGV Freiberg), Dimitrios Pandazis (SGS Großaspach), Florian Kustermann (TV Oeffingen), Lukas Hüttler (SpVgg Neckar­elz), Enrico Raupach (SV Böblingen).Trainer: Michael Kleih (TSV Dettingen/Erms), Uwe Schrag (TSV Baltmanns­weiler).

Das Rahmenprogramm Bereits um 15.15 Uhr ist Einlass ins Gazistadion. Vor der Partie werden der Rapper Cro und der Sänger Andreas Bourani auftreten. „Das Spiel des Jahres ist eine großartige Sache“, sagt Bourani, der im vergangenen Jahr den WM-Hit „Ein Hoch auf uns“ hatte.

Die Begünstigten Profitieren von den Einnahmen beim Spiel des Jahres sollen folgende Einrichtungen: Karlshöhe Ludwigsburg, Kinderhospiz Stuttgart, Stiftung Jugendhilfe aktiv, Elternkolleg Fellbach, Jugendförderung des TV Oeffingen.

Die Karten Tickets für das Spiel des Jahres (ab 15 Euro) können noch an diesem Mittwoch (bis 16 Uhr) online bestellt werden. Fast 10.000 Karten sind bereits verkauft, ob es eine Tageskasse gibt, ist noch offen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: