Udo Jürgens - "Mitten im Leben" Der Mann ist das Problem

Von Anja Wasserbäch 

Udo Jürgens: Mit 79 Jahren immer noch Mitten im Leben. Foto: promo
Udo Jürgens: Mit 79 Jahren immer noch "Mitten im Leben". Foto: promo

Überwachung, Facebook und die Liebe. Udo Jürgens packt auf seinem neuen Album „Mitten im Leben“ das Zeitgeschehen und natürlich auch die zeitlosen Themen an.

Überwachung, Facebook und die Liebe: Udo Jürgens packt auf seinem neuen Album „Mitten im Leben“ das Zeitgeschehen und natürlich auch die zeitlosen Themen an.

Das ist ganz schön keck vom Herr Jürgens. Im September wird Udo Jürgens 80 Jahre alt. Und jetzt veröffentlicht er sein neues Album, das er einfach mal „Mitten im Leben“ nennt. Da fällt man gleich darauf rein. Klar, die Zahlen sprechen für ihn: 100 Millionen verkaufte Platten. „Mitten im Leben“ ist das 53. Album. Der muss nicht mehr, der will nur noch und kann nicht anders. Im Booklet zu seiner neuen CD erklärt er sogleich aber auch den Albumtitel: „Von meiner Kindheit bis heute erfüllt mich vor allem eines: Musik. Nach mehr als fünf Jahrzehnten in diesem Beruf gilt heute für mich vielleicht mehr denn je: Jeder Ton, jedes Wort hat seine Wurzeln mitten im Leben.“

Ach, man glaubt Udo Jürgens einfach alles. Jeden Ton, jedes Wort. Die erste Singleauskopplung ist das Lied „Der Mann ist das Problem“, in dem er Bürokrat auf Luftpirat reimt, und darin heißt es: „Wer pocht auf seine Ehre, und wer linkt zugleich den Staat/ Wer geht in Freudenhäuser und erfand das Zölibat/ Wer spielt mit Handgranaten/ Und wer steckt den Urwald an, / Wer hält sein Auto sauber/ Und verdreckt den Ozean. / Es ist der Mann - ja, ja der Mann.“ Der alte Stenz - er meint neuerdings in Interviews, er sei immer verführt worden - gibt sich rockig und nimmt die Schuld auf sich und seine Geschlechtsgenossen.

Das Gros der 16 neuen Lieder beschäftigt sich mit dem Leben und der Liebe. „Was ich gern wär für dich“ hat das Zeug zum Klassiker - und von dem man glaubt, ihn doch schon irgendwie mal variiert gehört zu haben. Vor allem aber gibt es Lebensweisheiten von Udo Jürgens wie etwa in „Das Leben bist du“, die vielleicht für seine Kinder, seine Enkel, auf alle Fälle für sein Publikum sind. Liedtexte, mit denen sich jeder identifizieren kann. Geschrieben wurden einige von seinem langjährigen Begleiter Wolfgang Hofer, der unter anderem die großen Jürgens-Gassenhauer wie etwa „Mit 66 Jahren“ oder „Buenos Dias Argentina“ geschrieben hat. Dabei sind aber auch Texter wie Oliver Spiecker oder Katharina Gerwens.

Die Themen, die den Liedermacher, Entertainer, Grandseigneur und Komponist umtreiben sind mitten aus dem Leben. Und aus den Tagesthemen. In „Die riesengroße Gier“ bekommen die Investmentbanker ihr Fett ab, in „Der gläserne Mensch“ heißt es „BND-NSA/ Wir alle stehen unter Generalverdacht“. Topaktuell ist er der Herr Jürgens. Dass er sich in schon auf seinem Album „Der ganz normale Wahnsinn“ mit ähnlichem Thema („Du bist durchschaut“) beschäftigt hatte – ach geschenkt! Doch das beste Thema ist er immer noch selbst, wenn er in „Mein Ziel“ singt: „Ich reiß‘ sicher auch keine Bäume mehr aus, / Doch ich will und werde noch welche pflanzen.“ Zum Glück.

Auf seiner „Mitten im Leben“-Tournee mit dem Orchester Pepe Lienhard gastiert Udo Jürgens am 24.10. in der Harmonie in Heilbronn und am 31.10. in der Schleyer-Halle in Stuttgart. www.udojuergens.de

Lesen Sie jetzt