Angelina Jolie und Brad Pitt streiten um ihr früheres Liebesnest in Frankreich. Foto: Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Das ehemalige Hollywood-Paar Angelina Jolie und Brad Pitt streitet um sein französisches Anwesen, auf dem es 2014 auch geheiratet hatte.

Angelina Jolie (46) soll mit hinterhältigen Mitteln versucht haben, ihren Ex-Mann Brad Pitt (57) aus einem lukrativen Immobiliengeschäft herauszuhalten. Dabei handelt es sich um das noble Anwesen in Frankreich, welches ihnen gemeinsam seit 2009 gehörte. Das geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die am Dienstag eingereicht wurden.

Laut"Mail Online" soll Jolie versucht haben, ihren 50-prozentigen Anteil an dem 164 Millionen Dollar (ca. 140 Mio. Euro) teuren Château Miraval in Correns zu verkaufen, ohne Pitt die erste Option zum Kauf gegeben zu haben. Das soll aus den Unterlagen hervorgehen, die in Luxemburg eingereicht wurden.

Sie feierten dort ihre Hochzeit

Das 1.000 Hektar große Anwesen hatte eine besondere Bedeutung für das Paar. Jolie und Pitt gaben sich dort im Jahr 2014 in einer geheimen Zeremonie im Beisein ihrer sechs Kinder das Jawort.

Angelina Jolie und Brad Pitt waren seit 2005 ein Paar. Zwei Jahre nach der Hochzeit reichte Jolie 2016 die Scheidung ein. Der Sorgerechtsstreit um die sechs Kinder des Paares im Alter von 13 bis 20 Jahren läuft immer noch.