Laut Polizei kann der Notarzt bei dem Jungen nur noch den Tod feststellen. Foto: dpa

An einem Bahnhof in der Nähe von Darmstadt klettert ein 13-Jähriger auf einen Güterzug und erleidet einen tödlichen Stromschlag. Der Notarzt kann nur noch seinen Tod feststellen.

Darmstadt - Ein 13-Jähriger ist an einem Bahnhof bei Darmstadt auf einen Güterwaggon geklettert und hat dabei einen tödlichen Stromschlag erlitten. Ein Notarzt habe am Mittwoch nur noch den Tod des Jungen feststellen können, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Der Junge war demnach mit drei weiteren Kindern am Bahnhof Kranichstein unterwegs, als er sich von seinen Begleitern entfernte und auf einen abgestellten Güterwagen stieg. Darüber habe sich die Oberleitung mit 15 000 Volt befunden. Dort sei er mit der Leitung in Berührung gekommen.

Die Bahnstrecke war mehr als eine Stunde gesperrt

Die zwei Jungen und das Mädchen im Alter von zwölf Jahren erlitten laut Polizei einen Schock und wurden von Notfallseelsorgern betreut. Weshalb sich die Kinder auf dem Bahngelände aufhielten, war am Abend zunächst unklar. Die Bahnstrecke war gut anderthalb Stunden gesperrt. Zunächst hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: