Präsentation der Smart-Flotte auf dem Schlossplatz Ende November 2012. Foto: Michele Danze

Daimler-Tochter zieht positive Bilanz nach einem Jahr Car2go in Stuttgart – Einsatz in Esslingen, Gerlingen, Böblingen, Sindelfingen.

Stuttgart - Ende November 2012 startete die Daimler-Tochter Car2go mit ihrem Verleih elektrisch betriebener Smarts in Stuttgart, ein Jahr später zieht das Unternehmen eine positive Bilanz. Mehr als 28 000 Stuttgarter haben sich nach Angaben von Geschäftsführer Robert Henrich bisher als Nutzer registriert. Sie legten mehr als zwei Millionen Kilometer zurück.

Henrich äußert sich erfreut über diesen Erfolg mit den batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen in der „Heimatstadt des Automobils“. Die Flotte von 300 E-Smarts war bereits während des Jahres auf 450 erhöht worden. Nun geht die Daimler Mobility Services GmbH mit weiteren 50 Fahrzeugen den Schritt über die Stadtgrenzen hinaus. In Sindelfingen ist das Konzept bereits vorgestellt worden: Dort gibt es elf öffentliche Ladestationen der EnBW mit 20 Ladepunkten, an denen auch alle anderen elektrischen Fahrzeuge aufgeladen werden können. Wie in Stuttgart dürfen in Sindelfingen alle Elektrofahrzeuge auf öffentlichen Parkplätzen umsonst parken – in der Daimler-Stadt zunächst befristet bis Ende 2015.

In Böblingen wird die Ankunft am Mittwoch verkündet, der als Starttag von Car2go in der Region gilt. Dort gibt es zwölf Ladestationen mit 24 Ladepunkten. Auch hier hat der Gemeinderat die öffentlichen Parkflächen fürs kostenlose Parken freigegeben. In Esslingen gibt es 21 Stationen mit 41 Ladepunkten, in Gerlingen sieben Stationen mit zwölf Ladepunkten, (zu finden unter www.enbw.com/ladestationen).

Rund 10.000 Leih-Autos an 25 Standorten weltweit

Einmal registrierte Kunden können die E-Smarts mit einer Reichweite von anfangs rund 120 Kilometern jederzeit anmieten, beliebig durch das Geschäftsgebiet von Esslingen bis Gerlingen steuern und nach beliebig langer Nutzung auf allen öffentlichen Parkplätzen stehen lassen. Wenn der Ladestand der Batterie unter 20 Prozent fällt, werden die Kunden gebeten, eine Ladesäule anzufahren. Dafür bekommen sie Freiminuten für künftige Nutzungen.

Car2go betreibt mittlerweile rund 10.000 Leih-Autos an 25 Standorten weltweit. Davon werden 1171 elektrisch angetrieben, der Rest mit Benzin. In Deutschland waren Ulm und Neu-Ulm 2009 der erste Standort, außerdem sind mittlerweile Berlin, Düsseldorf, Hamburg , Köln und München mit von der Partie. Das Carsharing-Unternehmen zählt alles in allem mehr als 500.000 Kunden. Nun dürften auch außerhalb Stuttgarts noch ein paar dazukommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: