Der Stuttgarter Autobauer Daimler will einem Zeitungsbericht zufolge aus dem LKW-Mautsystem in Deutschland aussteigen. Foto: dpa

Der Stuttgarter Autobauer Daimler will einem Zeitungsbericht zufolge aus dem LKW-Mautsystem in Deutschland aussteigen. Derzeit hielten Daimler und die Deutsche Telekom je 45 Prozent Anteile an Toll Collect, die restlichen zehn Prozent halte die französische Cofiroute.

Berlin - Daimler werde sich bei der nächsten Ausschreibung im kommenden Jahr nicht mehr um die Anteile am Mautbetreiber Toll Collect bemühen, berichtet das „Handelsblatt“ vorab aus der Montagsausgabe unter Berufung auf Branchen- und Regierungskreise. Daimler erklärte dem Bericht zufolge, zu dem Vergabeverfahren sei Vertraulichkeit vereinbart worden.

Maut spült Bund Milliarden in die Kasse

Derzeit hielten Daimler und die Deutsche Telekom je 45 Prozent Anteile an Toll Collect, die restlichen zehn Prozent halte die französische Cofiroute. Die Maut spült dem Bund jährlich Milliarden in die Kasse. Der Vertrag mit Toll Collect läuft noch bis August 2018. Der Bund hat das Lkw-Maut-System für Autobahnen und Bundesstraßen europaweit neu ausgeschrieben. Damit können sich Unternehmen bewerben, um die Maut auf den Autobahnen sowie den rund 40.000 Kilometer Bundesstraßen zu kontrollieren und zu kassieren.

Den Ausschreibungsbedingungen zufolge wird der neue Kontrakt dann zwölf Jahre laufen, also bis Ende August 2030. Zudem gibt es eine einmalige Verlängerungsoption um drei Jahre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: