Foto: dpa

International umstritten: Dänische Zöllner haben mit den Grenzkontrollen begonnen.

Kopenhagen/Frøslev - Begleitet von scharfen deutschen Protesten haben dänische Zöllner mit den umstrittenen neuen Grenzkontrollen begonnen. Beamte traten am Dienstagmorgen zunächst am Autobahn-Grenzübergang Frøslev-Ellund bei Flensburg in Aktion. Sie sollen durch Stichproben den Schmuggel von Drogen, Waffen und großen Geldmengen unterbinden.

Dänemarks Regierung hat versichert, dass deutsche Sommerurlauber bei der Anreise keine Behinderungen befürchten müssten.

FDP-Politiker fordert Dänemark-Boykott

In der „Bild“-Zeitung forderte Hessens Europaminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) einen Urlaubs-Boykott wegen der neuen Kontrollen. Hahn sagte: „Wenn Dänemark zur Urlaubszeit wieder Grenzkontrollen einführt, kann ich nur dazu raten, auf der Stelle umzudrehen und lieber in Österreich oder Polen Urlaub zu machen.“

Kurz vor Beginn der Kontrollen an der Grenze zu Deutschland hatten die dänischen Behörden mit ähnlichen Kontrollmaßnahmen auch an zwei Grenzübergängen nach Schweden begonnen. Unter anderem die Bundesregierung und die EU-Kommission sehen die Reisefreiheit nach dem Schengener Vertrag durch die Kontrollen gefährdet. Brüssel hat eine genaue Untersuchung angekündigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: